2011

09.03.2011 17:36 von Volker Gassmann

Schnell und gut

Erstmals nahmen drei unserer Jugendlichen an der Einzelblitzmeisterschaft des SVR teil und konnten sich sofort für die NRW Jugend- Einzelblitzmeisterschaft qualifizieren, die im Mai ausgetragen wird. Leider war die Anzahl der Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr rückläufig. So konnte Turnierleiter Ulrich Wolf den Wettbewerb als Rundenturnier durchführen. Dabei spielten die 8 anwesenden U14 Teilnehmer - darunter Tim Dette und Arman Marvani - zusammen mit den 3 U16 Teilnehmern in einer Gruppe und die 8 U20 Teilnehmer doppelrundig in der anderen Gruppe.

Obwohl so Max Heldt und die anderen beiden U16 Teilnehmer automatisch qualifiziert waren, wurde hart gekämpft. Zunächst spielten Max und Tim sehr stark und waren dem führenden Mio Simanowski dicht auf den Fersen. Leider verdarben sie in den Schlussrunden einige gute Stellungen und erzielten mit 7 Punkten aus 10 Partien weniger Punkte als möglich gewesen wären.

Weiterlesen …

07.03.2011 16:56 von Bernd Rosen

Dr. Volker Gassmann jetzt alleine an der Spitze

Dr. Volker Gassmann besiegt zunächst im Nachholspiel Jens Kotainy und in der 4. Runde auch Karlheinz Bachmann - damit liegt er nun allein an der Spitze der Tabelle. Die Spitzenpaarung der 5. Runde lautet Dr. Volker Gassmann gegen Dr. Thomas Wessendorf, reizvoll ist auch das Aufeinandertrefen von Trainer und Schüler: Bernd Rosen spielt gegen Jens Kotainy. Hier die Auslosung der 5. Runde und weitere Fotos:

Weiterlesen …

26.02.2011 17:40 von Bernd Rosen

U14: SVR-Meister!

Erstmals konnte eine SFK-Nachwuchsmannschaft eine Ruhrgebietsmeisterschaft gewinnen: Patrick Imcke, Tim Dette, Arman Marvani und Lukas Schimnatkowski gestatteten nur den favorisierten Brackelern ein Unentschieden, alle übrigen Kämpfe wurden klar gewonnen. Brackel kam gegen Ahlen nicht über ein Remis hinaus und musste sich mit dem 2. Platz begnügen. Lukas Schimnatkowski bestätigte seine gute Form, er erzielte am letzten Brett 7:0 Punkte.

Weiterlesen …

19.02.2011 17:44 von Bernd Rosen

Gruppensieger

Unsere U20-Mannschaft gewann auch ihr letztes Spiel in der Jugendverbandsliga und schlugen die Schachfreunde Buer verdient mit 5:3. Nun muss ein Stichkampf gegen Dortmund-Brackel II über den Aufstieg in die NRW-Jugendliga entscheiden: SFK - Brackel II am 09.04.2011 um 15.00 Uhr in der Zeche Helene.

Den Kampf gegen Buer hätten wir auch kampflos gewinnen können. Denn unsere Gastgeber standen zunächst vor verschlossenen Türen, als die Bretter endlich auf den Tischen standen, war die halbe Stunde Karenzzeit bereits knapp überschritten. Aber über mein Angebot, die Angelegenheit trotzdem sportlich zu entscheiden, murrten nur einige Bueraner Jugendliche (!), deren Spielfreude sich offenbar in engen Grenzen hielt. Mit einer halben Stunde Bedenkzeitabzug für die Gastgeber ging es dann kurz nach 15.30 Uhr endlich los.

Weiterlesen …

15.02.2011 19:04 von Bernd Rosen

Endstation Solingen

Bei der Meisterschaft des Regierungsbezirks Düsseldorf belegte die junge Auswahl des Leibniz-Gymnasiums in Solingen den undankbaren zweiten Platz und verpasste die Qualifikation für die NRW-Meisterschaft knapp. Zwar wurden die Konkurrenten aus Wesel und Goch überlegen mit 4:0 Punkten besiegt, aber das entscheidende Spiel gegen das mit drei NRW-Kaderspielern angetretene St. Ursula Gymnasium Düsseldorf ging mit 3:1 Punkten verloren. Bester Spieler war U12-Stadtmeister Lukas Schimnatkowski, der alle drei Partien gewann.

Nachdem die ersten beiden Runden in Essen ausgetragen wurden, mussten unsere Schachkids zur Meisterschaft des Regierungsbezirks nach Solingen reisen. Große Überraschung nach der Ankunft: Familie Schimnatkowski hatte Mannschafts-Shirts spendiert, so dass sich unsere Truppe als einzige Mannschaft in einheitlicher Spielkleidung an die Bretter setzte.

Weiterlesen …

14.02.2011 17:50 von Bernd Rosen

Jugendbezirksliga

Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten unsere beiden U20-Mannschaften in die Kämpfe auf Bezirksebene: SFK 2 gewann mit 2:0 in Kupferdreh, unsere neu formierte 3. Jugendmannschaft verlor in Kettwig mit 1:5.

Den Grundstein für den Erfolg in Kupferdreh legte Adrian, der einen Bauernraub des Gegners in der Eröffnung streng bestrafte und schnell gewann. Überraschend erhielt Cem in schlechterer Stellung ein Remisangebot, das er sofort annahm. Auch Arman und Anna erhielten die Remisen nahezu kampflos. Zum Schluss erhöhte André Kolbe noch auf 2:0, indem er seinen Gegner vor ein undeckbares Matt stellte.

Weiterlesen …

08.02.2011 01:42 von Bernd Rosen

Mein erstes Mal

Heidi SallerSchachbundesliga in Mülheim

Diesmal konnte die Redaktion der SFK-Homepage eine „ausländische“ Gastkommentatorin für die Kolumne Kaptn’s Corner gewinnen: Frau Saller ist eine Bekannte unseres Teamchefs Ulrich Geilmann. Die schachbegeisterte gebürtige Münchnerin hatte Interesse geäußert, einmal Bundesliga-Luft zu schnuppern. Viel Freude beim Lesen:

Das Schachspiel weckt in mir angenehme Kindheitserinnerungen. G'lernt hab i's vom Vater, wie so Viele, die das erste Mal mit diesem Sport in Berührung kommen. Besonders das kleine hölzerne Schachkästlein mit dem ziselierten Goldverschluss, das ich beim stöbern im Wohnzimmer versteckt fand, hatte meine Aufmerksamkeit geweckt. Und als ich dann das Schatzkästchen aufgemacht habe und die Figuren sah, war i hin und weg. Besonders das Rösslein hatte es mir angetan. Danach hab i mein Vater mit Engelszungen angefleht,er soll mir das Spui a moi zoang. Fortan kam ich vom Schach nicht mehr los.

Weiterlesen …

02.02.2011 01:40 von Bernd Rosen

Das wahre Derby

© Schachbundesliga e.V

Ganz Sport-Deutschland fiebert dem Ruhrderby Dortmund gegen Schalke entgegen. Ganz Deutschland? Nein, eine kleine aber feine verschworene Gemeinschaft von Brettsportlern denkt bei "Ruhrderby" nur an das Aufeinandertreffen von Mülheim und Katernberg in der Schachbundesliga. Steigt am gleichen Tag, aber schon ab 16 Uhr im Mülheimer Vereinsheim, An den Sportstätten 2 - und kann ab ca. 17 Uhr auch in unserem Spiellokal live verfolgt werden.

Weiterlesen …

Siehst du einen Schüler, der sein Thema so schwer bewältigt wie Stahl, so kommt dies wahrscheinlich daher, dass ihn sein Lehrer nicht freundlich, klar und richtig unterweist.

Aus dem Talmud

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-