Achtbar!

Geschrieben am 04.06.2012 von Bernd Rosen

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft: Patrick Imcke und Anna Bérénice Döpper spielen über Erwartung

Insgesamt können Anna und Patrick mit ihrem Abschneiden bei der Deutschen Jugendmeisterschaft 2012 durchaus zufrieden sein, auch wenn in der ein oder anderen Partie mehr drin war: Am Ende reichte es für Patrick mit 4 Punkten aus 9 Partien zum 23. Platz, Anna kam mit 4,5 Punkten auf Rang 15 ein.

Patrick konnte im Turnierverlauf einige gute Stellungen nicht verwerten. "Von der DWZ-Leistung her kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein, aber wenn man die Partien ansieht, dann wäre viel mehr drin gewesen. Meist scheiterte Patrick an der knappen Bedenkzeit - in der letzten Runde zum Beispiel verlor er eine sehr gut stehende Partie sogar noch." analysierte sein Trainer Alexander Berelowitsch.

Anna startete riesig: Sie hatte die starke Nicole Manusina, die am Ende Platz 4 belegte, am Rande der Niederlage, und stand auch in der 2. Partie glatt auf Gewinn - beide Partien endeten mit einem Remis. Nur in Runde 3 profitierte sie davon, dass die Gegnerin keinen Weg sah, die sturmreife schwarze Königsstellung tatsächlich zu knacken und deshalb ein klug getimtes Remisangebot von Anna akzeptierte. In Runde 4 traf sie erstmals auf eine hinter ihr gesetzte Spielerin und gewann nach total verpatzter Eröffnung in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern mit 2 gegen 2 Bauern. Die 5. und 6. Partie gingen leider verloren, nachdem sie in beiden Fällen taktische Schläge ausgelassen hatte. In Runde 7 überlebte sie meine ausnahmsweise grob feherhafte Vorbereitung dank hartnäckiger Verteidigung, um dann in Runde 8 wieder einen Sieg zu landen. Im Mittelspiel sah zum Glück nur sie den zwangsläufigen Mattangriff, den die Gegnerin hätte anzetteln können, und gewann erneut im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Diesmal war allerdings noch ein Turmpaar anwesend, wobei die Gegnerin in Verluststellung ihren Turm in eine Läufergabel stellte. In der letzten Partie kam die Vorbereitung voll zum Tragen, aus etwa ausgeglichener Position heraus gewann Anna zwei Bauern, sah in einem glatt gewonnenen Turmendspiel jedoch Gespenster und bot aus Furcht vor gegnerischem Gegenspiel Remis an. "Anna hat mich schwer beeindruckt!" lobte Thomas Michalczak, einer der NRW-Trainer vor Ort, ihr couragiertes Spiel. Ein DWZ-Plus von etwa 50 Punkten sind zusätzlicher Lohn für eine Woche schachlicher Schwerstarbeit. Da kann sie es sicher verschmerzen, dass das nachstehende Foto bei der Siegerehrung in einem Foto-Rückblick auf die Meisterschaft kurz eingeblendet wurde:

Ich selbst kam bei der Siegerehrung wie in den letzten Jahren als Kommentator der Kondi-Blitzpartie zum Einsatz, diesmal allerdings mit der Erschwernis, dass die Liveübertragung des Brettes auf die Leinwand im Saal nicht funktionierte. Dem Publikum zu beschreiben, was auf dem Brett vor sich geht, und gleichzeitig den Spielern keine Tipps zu geben war gar nicht so einfach. Dies alles und noch viel mehr steht auf der Homepage des Turniers.

Zurück

Tätigkeit, kämpfen, Hindernisse überwinden ist zum Glück des Menschen notwendig.

Arthur Schopenhauer

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-