Achtbare Niederlage

Geschrieben am 09.02.2008 von Bernd Rosen

SFK unterliegt Bindlach mit 3:5

© Schachbundesliga e.V

Mit dem allerletzten Aufgebot reiste SFK nach Erfurt: Neben den verhinderten Igor Glek und Alexander Motylev fehlten auch noch Erwin l'Ami und Vladimir Chuchelov, so dass SFK mit nur zwei Großmeistern versuchte, dem in Bestbesetzung angetretenen TSV Bindlach Aktionär Paroli zu bieten. Obwohl die Mannschaft aus dem Frankenland somit an allen Brettern deutlich favorisiert war, konnte SFK die Begegnung überraschend offen gestalten. Die internationalen Meister Martin Senff und Sebastian Siebecht trotzten den Jung-Nationalspielern Baramidze und Bindrich halbe Punkte ab, auch die beiden Spitzenbretter erreichten relativ problemlos den Remishafen.

Nazar Firman
Nazar Firman

Die Niederlage zeichnete sich dann nach drei Spielstunden ab, als SFK an den letzten drei Brettern in Nachteil geriet. Trotz lang anhaltender Gegenwehr gingen diese drei Partien allesamt verloren. Die Partie des Tages spielte allerdings Nazar Firman: Der Ukrainer stellte gegen den Tschechen Laznicka wie so oft das Brett auf den Kopf, opferte in der Zeitnotphase gar eine Figur und gewann schließlich nach einer ganzen Serie überraschender Züge. Im Parallelkampf kam der SV Mülheim Nord gegen Erfurt zu einem klaren 6:2 Sieg. Im Sonntagsspiel gegen die Gastgeber muss SFK unbedingt gewinnen, um die noch immer gute Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg nicht zu verlieren.

Einzelergebnisse: Navara - Postny ½:½, Baklan - Halkias ½:½, Laznicka - Firman 0:1, Baramidze - Senff ½:½, Bindrich - Siebrecht ½:½, Slobodjan - Souleidis 1:0, Markos - Scholz 1:0, Stohl - Thesing 1:0.

Weitere Berichte bei schachbundesliga.de und auf der Homepage des TSV Bindlach Aktionär.

Zurück

Es ist nicht wichtig was neben, sondern was auf dem Brett steht.

Yasser Seirawan

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-