Auf den Spuren von Igor Glek

Geschrieben am 30.07.2016 von Bruno Müller-Clostermann

Sommerschach: Ruhige Eröffnung mit taktischem Potential!

Der russisch-deutsche Großmeister Igor Glek – mit seiner höchsten ELO-Zahl von 2670 stand er 1996 auf Platz 12 der FIDE-Weltrangliste - spielte von 2003 bis 2011 für die Sportfreunde Katernberg.  Nach seinen Essener Zeiten lebt er wieder in Moskau  und arbeitet als Schachtrainer und Organisator. Aber noch immer ist er Mitglied bei uns und hat z.B. bei den Deutschen Schnellschachmeisterschaften 2013 den zweiten Platz belegt! Das nebenstehende Bild ist seiner englisch-russischen Facebook-Seite entnommen.

 

Im Vierspringerspiel wird die scheinbar harmlose Zugfolge 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Sf6 4.g3 als Glek-Variante bezeichnet und aus der Wiener Partie mit 1.e4 e5 2.Sc3 Sf6 3. g3 - dem Thema des Abends - gibt es naheliegende Übergänge zur Glekvariante.

 

Kein Wunder also, dass in meiner einführenden Präsentation einige Partien von Igor Glek als „Muster“ vorgestellt wurden. Zum Nachgenießen hier zwei turbulente Angriffspartien Glek-Kroeze und Glek-Zude, beide aus dem Jahr 1996.

Nebenstehend aus Glek-Kroeze die Stellung nach dem 23. Zug. Weiß am Zug setzt mit wenigen Zügen zwingend Matt. Wie geht´s?

Aus seinem eigenen Fundus konnte der Vortragende eine spektakuläre Schwarz-Partie gegen die weiße Wiener Variante mit 3.g3 beisteuern, die allerdings das große Manko hat, dass der Weiße am Ende in ein Dauerschach entschlüpfen konnte.

Das nachfolgende Thematurnier mit immerhin 16 Teilnehmern, konnte Willy Rosen dank besserer Buchholzwertung vor Bruno Müller-Clostermann für sich entscheiden (beide 4 Punkte), gefolgt von Jürgen Armbrüster und Josua Kudelka (beide 3.5 Punkte).

Zur Statistik: Diesmal schafften die Spieler mit den weißen Steinen nur 41%!

 

Der vierte Teil des Katernberger Sommerschachs startet am Freitag, 5.8.2016, 18 Uhr mit der Präsentation des berühmt-berüchtigten Colorado-Gambits, welches von Lukas Schimnatkowski und Jan Dette vorgestellt wird. Ab 19:30 Uhr startet dann das zugehörige Thematurnier (Schnellpartien mit 15 min pro Spieler, 5 Runden). Gäste sind herzlich willkommen!  

Wichtig: Am Freitag, den 5.8.2016 wird Jugendtraining (ab 17 Uhr) und Klubabend bzw. Sommerschach (um 18 Uhr) nicht im großen Seminarraum stattfinden, sondern im Blauen und/oder Roten Raum im 1. bzw. 2. OG. Der große Seminarraum ist durch eine Veranstaltung belegt.

Rangliste (Schlusstabelle nach 5 Runden)

Rang Teilnehmer TWZ Verein S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Rosen,Willy 2266 SFK 3 2 0 4.0 16.5 13.25
2. Müller-Clostermann,Bruno 2184 SFK 3 2 0 4.0 15.5 11.75
3. Armbrüster,Jürgen 1964 SFK 3 1 1 3.5 14.5 8.50
4. Kudelka,Josua 1841 SFK 3 1 1 3.5 13.5 8.25
5. Lebioda-Dette,Kordula 1675 SC Jolly Jumper 3 0 2 3.0 13.0 5.50
6. Mamikonyan,Davit 1700(?) SFK 3 0 2 3.0 12.5 5.00
7. Wolff,Michael 1727 SFK 3 0 2 3.0 8.5 4.50
8. Dette,Tim 1822 SFK 1 3 1 2.5 15.5 6.75
9. Nautsch,Werner 2197 SFK 2 1 1 2.5 15.0 6.25
10. Klas,Friedrich Günther 1673 Oberbilker SV 2 0 3 2.0 12.0 2.00
11. Krückhans,Stefan 1632 SFK 2 0 3 2.0 11.5 2.00
11. Losch,Heinz-Jürgen 1938 SFK 2 0 3 2.0 11.5 2.00
13. Corak,Bugrahan 1070 SFK 1 1 3 1.5 10.5 1.50
14. Sternemann,Gregor 1416 SFK 1 0 4 1.0 12.5 3.00
15. Spies,Nico 886 SFK 1 0 4 1.0 10.5 1.00
16. Amankwah,Robert 1000(?) ohne 0 1 3 0.5 8.0 0.75

Zurück

Irgendwie scheint mir sonntags früh um 9 Uhr der Killerinstinkt verloren gegangen zu sein.

Alexej Shirov

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-