Bronze in der U14

Geschrieben am 15.02.2014 von Bernd Rosen

SVR-Mannschaftsmeisterschaft U14: SFK qualifiziert sich für NRW

Mit dem hauchdünnen Vorsprung von einem halben Brettpunkt sicherte sich unsere U14-Mannschaft den 3. Platz bei der U14-Mannschaftsmeisterschaft des Ruhrgebiets und löste damit gleichzeitig das begehrte Ticket zur NRW-Meisterschaft, die am 05.04.2014 in Bochum ausgetragen wird. Das Nachsehen hatte Horst-Emscher, denen ein halber Brettpunkt fehlte. Den direkten Vergleich hatte unsere Mannschaft aber klar mit 3,5:0,5 gewonnen. Welper hatte als Fünfter ebenfalls 8:6 Mannschaftspunkte.

Schon der erste Kampf gegen Welper zeigte, wie eng die Kämpfe verlaufen würden und welch grobe Fehler dabei zum Teil den Ausschlag geben würden: Cem übersah ein einzügiges Matt auf h7, Lennart verlor am Damenflügel einen Springer, Manuel gewann sicher - Nikita am Spitzenbrett spielte ein schlechteres Endspiel mit gut zwei gegen eine halbe Minute. Anstatt den Gegner nun ruhig über die Zeit zu heben, vertiefte sich auch Nikita in Ruhe in die Stellung, um schließlich beim Stand von 11 Sekunden gegen 11 Sekunden doch ins Remis einzuwilligen.

Die junge Mannschaft des SC Hassel war eigentlich klar unterlegen, aber es wurde unnötig spannend: Nikita verlor in der Eröffnung einen Springer, um dann doch recht schnell Matt zu setzen. Cem und Manuel punkteten ohne Mühe, aber Lennart ließ in klar besserer Stellung die Zeit ablaufen.

Gegen Bochum ereignete sich der nächste Betriebsunfall: Nikita stellte einzügig einen Turm ein, und Lennart überschritt schon wieder die Zeit - diesmal hatte er rund 10 Sekunden Zeit, den letzten gegnerischen Bauern zu schlagen. Cem und Manuel sorgten für das 2:2.

Auch die 2. Mannschaft des Oberhausener SV bestand aus sehr jungen SpielerInnen. Lennart drohte erneut die Zeit zu überschreiten, aber seine Gegnerin ließ ein Grundreihenmatt zu. Sichere Siege an den vorderen Brettern sorgten für unseren einzigen 4:0 - Sieg des Tages.

Brackel war anschließend zu stark, nur Nikita gewann mit einem schön vorgetragenen Stonewall: 1:3.

Zwei Runden vor Schluss war klar, dass Dortmund-Brackel und Oberhausen fast sicher durch waren, um den dritten Qualifikationsplatz konkurrierten Katernberg, Horst Emscher und Welper. Der nächste Kampf gegen Horst Emscher war also besonders wichtig.

Nikita spielte gegen die starke Julia Walker die Hauptvariante des Möller-Angriffs und kannte diese noch einige Züge weiter als seine Gegnerin. Als sein König dem Dauerschach entkommen war, sorgte sein Freibauer für den Sieg. Cem einigte sich mit dem Gegner in einem Endspiel auf Remis, nachdem zuvor beide Spieler ihre Dame einzügig eingestellt hatten. Lennart gewann diesmal mit einem Mehrturm sicher, und auch Manuel setzte sich mit zwei gegen eine Dame durch.

Vor der letzten Runde hatten wir nun einen Mannschaftspunkt und 2,5 Brettpunkte Vorsprung vor Horst Emscher, aber mit Oberhausen I wartete nochmals eine starke Mannschaft. Der vorher so sichere Manuel patzte diesmal einzügig seine Dame ein, und Nikita fand nach einem eigentlich unkorrekten Figurenopfer seines Gegners nicht die richtige Verteidigung: 0:2! Aber Cem erinnerte sich zum Glück daran, warum der Springer g8 im schottischen Gambit nicht nach e7 entwickelt werden darf, und Lennart setzte seinen Gegner auf h2 mit der Dame matt: 2:2 - Happyend!

Die Punkte holten: Nikita (Brett 1 - 4,5:2,5), Cem (Brett 2 - 4,5:2,5), Manuel (Brett 3 - 5:2) und Lennart (Brett 4 - 3:4).

Presseartikel in der WAZ vom 17.02.2014: U14 der SF Katernberg für NRW qualifiziert

Zurück

Intelligente Fehler zu machen ist eine große Kunst.

Federico Fellini

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-