Bundesliga beim RVR

Geschrieben am 20.11.2007 von Bernd Rosen

Einladung zum Bundesliga-Wochenende

Logo Schachbundesliga

Wir freuen uns, die Schachfans im Revier zum nächsten Bundesliga-Wochenende in Essen einzuladen und dabei gleich mehrere Premieren zu erleben. Erstmals finden die Kämpfe in den Räumlichkeiten des Regionalverbands Ruhr statt, erstmals werden alle Kämpfe live im Internet übertragen, und erstmals wird mit Klaus Bischoff ein renommierter Großmeister die Partien vor Ort für die Zuschauer kommentieren. Auf dem Programm stehen folgende Begegnungen:

Freitag, 23.11. 16 Uhr SFK - SV Mülheim Nord
Samstag, 24.11. 14 Uhr SFK - SC Kreuzberg
    SV Mülheim Nord - SK Zehlendorf
Sonntag, 25.11. 10 Uhr SK Zehlendorf - SFK
    SC Kreuzberg - SV Mülheim Nord

Der Eintritt beim Lokalderby am Freitag ist frei, am Samstag und Sonntag beträgt er je 4,-- EURO.

Saal RVR

 

GM Klaus Bischoff
GM Klaus Bischoff

Gespielt wird im repräsentativen Robert-Schmidt-Saal des RVR, der für Spieler und Zuschauer ideale Bedingungen bietet. Die angrenzenden Konferenzräume stehen als Analyseraum und für die Live-Kommentierung durch GM Klaus Bischoff zur Verfügung.

 

Sportlich müssen wir allerdings ebenfalls mit einer ungewohnten Situation umgehen: Nach dem ersten Doppelspieltag "zieren" wir das Tabellenende, Punkte aus den drei Heimspielen des Wochenendes sind daher absolut notwendig. In den letzten Jahren haben wir Kämpfe gegen Mülheim Nord immer knapp (und meist glücklich) gewonnen - diesmal gehen wir als klarer Außenseiter in das Derby. Beide Mannschaften müssen wegen des Weltcups auf ihr Spitzenbrett verzichten, aber die gegenüber der letzten Saison massiv verstärkten Mülheimer können dies leichter wegstecken, so dass wir nur mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung bestehen können.

Auf dem Papier stehen die Siegchancen gegen den SC Kreuzberg, der ebenfalls wegen des Weltcups auf seinen Superstar Levon Aronian verzichten muss, schon besser. Allerdings konnten wir die Hauptstädter in den vergangenen Jahren nicht ein einziges Mal besiegen, am Schluss der letzten Spielzeit verloren wir gar gegen eine Rumpftruppe durch teilweise haarsträubende Fehler in der Zeitnotphase. Da auch Kreuzberg beide Auftaktspiele verlor, wäre ein neuerlicher Misserfolg kein gutes Omen für den weiteren Saisonverlauf.

Schwer einzuschätzen ist der zweite Berliner Vertreter, gegen den wir am Sonntag antreten müssen: Der SK Zehlendorf zählt zu den Mannschaften, die vor der Saison als Abstiegskandidaten gehandelt wurden. Obwohl nur mit einem von fünf gemeldeten Großmeistern angetreten, sprang gegen den SK Trier bereits ein Teilerfolg  heraus, die Mannschaft kann auch im Revier frei aufspielen.

Weitere Informationen zur Bundesligarunde und Liveübertragung: www.schachbundesliga.de.

Zurück

Das Schachspiel gibt eine Ahnung von dem, was an ganz anderen Orten, was unter Geistern, ja was in fremden Welten möglich ist.

Ernst Jünger

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-