Deutsche Meisterschaft 2002

Geschrieben am 31.12.2002 von Bernd Rosen

Respektabler 11. Platz für Sebastian Siebrecht

Vom 21.11. bis 2.12.2002 fand in Saarbrücken die Deutsche Einzelmeisterschaft statt. Gut in Szene setzen konnte sich hierbei IM Sebastian Siebrecht, der nachfolgend im Telegrammstil berichtet.

Saarbrücken, Deutsche Meisterschaft 21.11.-1.12.2002: Gute Organisation, gespielt wurde auf dem Messegelände. Punktgleich mit Hübner, Jussupov und zahlreichen weiteren Großmeistern auf dem geteilten 11.Platz. Ein guter Gegnerschnitt (5 GM, 2 IM, 1 FM ) ermittelte die Kategorie X und schließlich fehlte wenig, um die Norm des Großmeisters zu erreichen. Der Turnierverlauf von Runde zu Runde:

Nach gutem Spiel mit den schwarzen Steinen in einer Königsindisch geführten Auftaktrunde und schönem Finale (ua Vorschlag für den Schönheitspreis, wie auch die zweite Runde gegen Dautov..., den Preis erhielt Arkady Naiditsch für seinen Sieg gegen Zeller) , konnte ich in der zweiten Runde Druckspiel gegen GM Dautov aufbauen, das schöne Damenopfer war leider direkt Matt (Diagramm nach Dg6 ist sehenswert), so dass es abgewickelt wurde in ein Dauerschach. Dritte Runde Remis gegen GM Klaus Bischoff nach zähem Kampf (98 Züge). Vierte Runde interessante Partie gegen GM Graf , nach doppeltem Bauernopfer entwickelte sich eine starke Initiative mit dem Läuferpaar. In Zeitnot suchte ich das Matt, fand es nicht (es gab auch keins), statt sich mit dem Remisendspiel zufrieden zu geben... In Runde 5 ein souveräner Sieg mit den schwarzen Steinen gegen den badischen Meister FM Scherer. Druckvolles Endspiel, Stärke der Springer demonstriert. Sechste Runde, dieSchlüsselpartie.. Wollte in der Zeitnot von GM Slobodjan unbedingt gewinnen, statt relativ problemlos Remis zu machen. Ging natürlich nicht gut. Siebte Runde. Philidor-Verteidigung. Schnelles Remis mit Schwarz gegen IM Pirrot, der nichts versucht, sondern direkt die Damen tauscht. Achte Runde: Kurzsieg mit Weiß (19 Züge) gegen IM Baramidze, die große deutsche Nachwuchshoffnung. Neunte Runde: Druckvolles Spiel gegen GM Tischbierek, nach Bauern,-und Qualtätsopfer konnte der Gegner jedoch einfach das erhaltene Material zurückgeben und aufrgrund der ungleichfarbigen Läufer einigte man sich auf Remis.

Fazit: Insgesamt zufrieden. Gute Gegner gehabt. Hätte gerne noch gegen Doc Hübner gespielt (wann bekommt man schon die Chance..) Performance 2517, Elogewinn 11 Punkte, hätte gerne eienn halben Punkt mehr gemacht, aber es war schon ok. Demnächst vielleicht noch ruhiger werden und sich mit Remis gegen die GM's zufrieden geben.. Mal sehen. Dies entspricht nicht meinem Naturell, aber vielleicht muß man sich erst elomäßig annähern, um dann klammheimlich an ihnen vorbeizuziehen...

Weitere Informationen und alle Partien des Turniers finden Sie auf der Homepage des Turniers: www.dem-2002.de.

Sebastian Siebrecht

Zurück

Alles tiefe Denken beginnt mit dem Zweifel und endet darin.

Unbekannt

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-