Doppeltes Heimspiel

Geschrieben am 20.02.2017 von Bernd Rosen

SVR - Pokal: Jan Dette eine Runde weiter

In der ersten Runde des SVR-Pokals durfte der Essener Pokalmeister Jan Dette in der Zeche Helene gegen Ulrich Woestmann aus Kamen antreten, der zum Ausgleich die weißen Steine führte. Mit einem DWZ-Nachteil von rund 80 Punkten ging Jan als leichter Außenseiter ins Rennen. Die Partie verlief dann aber überraschend einseitig, was vor allem an der unglücklichen Eröffnungswahl Woestmanns lag: Mit dem Schottischen Gambit entschied er sich ausgerechnet für eine Fortsetzung, die die Katernberger Jugendspieler quasi "mit der Muttermilch" eingeträufelt bekommen - ein doppeltes Heimspiel für Jan also. Zwar wich Woestmann von der aus meiner Sicht empfehlenswerten Zugfolge ab, so dass Jan auf sich alleine gestellt war. Er fand jedoch fast durchweg die stärksten Züge und hatte das Geschehen auf dem Brett jederzeit unter Kontrolle. Am Ende eines überlegen geführten Endspiels setzte er dann den weißen König Matt. Hier die Partie mit kurzen Anmerkungen:

Ulrich Woestmann - Jan Dette

<<  <  >  >>
-

Zurück

Mit Logik kommt man von A nach B. Mit Kreativität kommt man überall hin.

Albert Einstein

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-