Ein dubioses Gambit

Geschrieben am 24.08.2013 von Bernd Rosen

SFK - Sommerschach: Vierspringerspiel mit 4.Sxe5?!?

Kann Weiß im altehrwürdigen Vierspringerspiel nach den Zügen 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Sf6 wirklich ungestraft mit 4.Sxe5?!? eine ganze Figur ins Geschäft stecken? Ich hatte es übernommen, diese Spielweise näher unter die Lupe zu nehmen und festgestellt: Ganz so klar ist die Angelegenheit tatsächlich nicht! Weiß erhält immer mehr oder weniger deutliche Kompensation. Ob es allerdings ausreicht, das ist dann doch Geschmacksache.

Das nachfolgende Turnier, an dem sich 14 Schachfreunde beteiligten, ergab ein deutliches Plus für Schwarz: Von 35 Partien gewann der Nachziehende 18, Weiß nur 15 - zwei Begegnungen endeten Remis. Vorbereitung scheint sich immerhin auszuzahlen: Obwohl ich drei Mal die weißen Steine führte, konnte ich das Turnier mit 5 Siegen gewinnen. Hier die Tabelle und eine kurze Übersicht der Variante für die eröffnungstheoretisch interessierten unter unter unseren Besuchern:

Tabelle Thematurnier

Platz Spieler Verein Pu. BH vBH
1 B. Rosen SFK 5 14 72
2 W. Nautsch SFK 4 14 65
3 Gassmann SFK 3,5 14 67,5
4 Stremmel SFK 3 15 64,5
5 Akcapinar Steele/Kray 3 11,5 63,5
6 Waidelich SFK 3 11,5 62
7 Müller-Clostermann SFK 2,5 16,5 62
8 Schmitz SFK 2,5 13 67
9 Wolff SFK 2 13,5 62,5
10 H. Kennemann SFK 2 10 57
11 R. Kennemann SFK 2 9,5 58
12 Krick SV Meerhoog 1,5 13,5 61,5
13 Mader SFK 1 8,5 60
14 Zannoni SF Werden 0 10,5 52,5

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Zurück

Der schwächere Spieler neigt dazu sowohl seine Stellungsvor- als auch nachteile zu überschätzen, er denkt er hat den Gewinn in einer besseren Position und den Verlust in einer schlechteren.

Jonathan Rowson

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-