Ein Herz für Ra(n)dsportler

Geschrieben am 02.07.2007 von Bernd Rosen

Ein Herz für Ra(n)dsp2ortler

Radtour 2007

 

Keine Frage - das Radfahren ist ins Gerede gekommen. Ein Dopinggeständnis jagt das nächste, es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis das Radfahren auf den Status einer Randsportart gesunken ist. In dieser Situation setzten die SFK-Schachspieler ein deutliches Signal, und eine Vereinsauswahl unter der bewährten Leitung von Dieter Deppe (natürlich im gelben Trikot!) radelte durch das idyllische Ruhrtal - garantiert ungedopt!!

Radtour 2007

Nach 55 abwechslungsreichen Kilometern rund um den Kemnader, Hengstey- und Harkortsee ließ man den Tag bei einem Glas Bier noch einmal Revue passieren. Dr. Thomas Wessendorf ehrte den Organisator von inzwischen 12 Radtouren, Dieter Deppe, mit einem kleinen Präsent:

 

Dieter Deppe
Danke, Dieter!

 

Am Rande der Tour dann doch noch ein Paukenschlag, der einen dunklen Schatten auf das ach so gute Image des Schachsports wirft: SFK-Urgestein Willy Rosen räumte ein, dass er vor seinem Sieg im SFK-Neujahrsblitzturnier 1972 mit dem Band 11 von Euwes “Theorie der Schacheröffnungen“ unter dem Kopfkissen geschlafen hatte. Wird ihm der Titel nachträglich aberkannt? Die Vereinsgremien beraten noch...

Hier einige Fotoimpressionen:

Zurück

Ein entschlossener Mensch wird mit einem Schraubenschlüssel mehr anzufangen wissen, als ein unentschlossener mit einem Werkzeugladen.

Emil Oesch

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-