Endspurt

Geschrieben am 28.11.2011 von Bernd Rosen

Gute Chancen für Katernberger Jugend bei Essener JEM

Vor der 5. und letzten Runde der Essener Jugend-Einzelmeisterschaft haben unsere Jugendlichen in fast allen Altersklassen hervorragende Medaillenchancen. Bei den Jüngsten stehen mit Viorel Tolks und Marius Schimnatkowski gar bereits die Sieger der U8 und U10 fest.

Dabei war allerdings in der 4. Runde ein wenig Glück erforderlich: Marius hatte gegen Christian Döhmen nach der Eröffnung eine schöne Kombination verpasst:

in der Diagrammstellung war Sf7: mit Gewinnstellung möglich. Statt dessen spielte er Dg4: und erweckte den Lg7 mit nachfolgendem f3 und f4 zum Leben um kurze Zeit später nach Dc5: und Ld4+ seine Dame zu verlieren. Mit Kampfgeist und viel Glück konnte er sich anschließend aber in ein Patt retten. Noch schlechter als Chritian Döhmen erging es allerdings seinem Bruder Matthias gegen Cem Celik. Cem hatte in der Eröffnung einen einzügigen Figurengewinn verpasst und kurze Zeit später unter Turmopfer ein objektiv aussichtslosen Königsangriff gestartet. Durch mehrere grobe Fehlern seines Gegners konnte er diesen tatsächlich erfolgreich beenden. Trotzdem wird bei der U12vermutlich den verdient führenden Frederick Heyroth nicht einholen können.

Fest in Katernberger Hand sind dagegen die U14 und die U16, wo Lukas Schimantkowski bzw. Max Heldt mit 4 aus 4 führen. In der U18 führt Jan Dette mit 3,5 Punkten nur knapp und muss die letzte Partie gegen Janina Weber gewinnen um ein Stechen zu vermeiden.

Zurück

Die schlaue Göttin Caissa hat es wohl verstanden, den krassesten Fehlern das bezaubernde Gewand einer genialen Kombination zu verleihen.

Dr. Savielly Tartakower

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-