Erfahrung sammeln!

Geschrieben am 18.06.2018 von Bernd Rosen

SFK-Jugend beim Werdener Jugendopen

Das Werdener Jugendopen hat sich aus kleinen Anfängen zu einem respektabeln Jugendturnier gemausert, das sich inzwischen NRW-weit großer Beliebtheit erfreut und von der Schachjugend NRW in die Riege der Grandprix-Turniere aufgenommen wurde. Zur diesjährigen Auflage kamen 150 Spielerinnen und Spieler, die im Marien-Gymnasium einen großzügigen Spielraum und ein weitläufiges Außengelände vorfanden. Das eingespielte Organisationsteam des Ausrichters sorgte für einen reibungslosen Turnierablauf - hier haben die Werdener Schachfreunde einen richtig guten Job gemacht!

Aus unserem Verein nutzten 11 Spieler die Gelegenheit, direkt vor der Haustür entweder ihre ersten Schritte auf dem Schachbrett auszuprobieren oder sich im Kampf um den Turniersieg mit den stärksten Jugendspielern aus NRW zu messen. Auch wenn sich mancher mehr erwartet hatte, ist die (einzige) Medaille durch Luca Zamhöfer angesichts der starken Konkurrenz doch als Erfolg zu werten. Luca, der ja noch zur U14 zählt, startete in der höheren Altersklasse U16/U18 und errang dort den 3. Platz, womit er auch seinen starken Aufwärtstrend des letzten Jahres unterstrich.

U8
Der frischgebackene Essener Grundschulmeister (1. Klasse) Oskar Greveler musste feststellen, dass die Punkte bei einem Turnier mit Vereinsspielern doch deutlich höher hängen. Immerhin sind seine 4 Punkte für den erst 6-Jährigen eine gute Ausbeute. Ein Jahr älter, aber schachlich noch viel unerfahrener ist Dzemal Aker, der erste seit wenigen Wochen Mitglied bei uns ist und bei seinem allerersten Turnier nur 1,5 Punkte holen konnte. Dafür wäre ihm sicher der Fair-Play-Preis verliehen worden, wenn es einen gegeben hätte, denn er machte seine Gegner regelmäßig darauf aufmerksam, dass sie ihre Uhr nicht gedrückt hatten und sorgte sich auch sonst so sehr darum, dass alles korrekt abläuft, so dass er dem Geschehen auf dem Brett noch nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken konnte. Ungeachtet der geringen Punktausbeute hat ihm das Turnier großes Vergnügen bereitet, und sein Vater Dr. Ahmet Aker (der seit drei Monaten die Schachregeln beherrscht) war so angetan vom Geschehen auf den Brettern, dass er spontan beschloss, sich ebenfalls bei unserem Jugendtraining blicken zu lassen und gar eine Beteiligung an den Mannschaftskämpfen der kommenden Saison in Erwägung zog.

U10
In dieser Altersklasse waren wir zahlenmäßig am stärksten vertreten: Nils Berresheim konnte nicht an sein gutes Schach in Münster anknüpfen, wo er vor einer Woche mit 1,5 Punkten Vorsprung die U10 gewonnen hatte: Diesmal musste er sich mit 6 Punkten und Platz 8 begnügen. Einen schlechten Tag erwischte auch Samuel Becker, der immerhin auf 5 Punkte kam. Sehr gut spielte zwischenzeitlich Daniel Klaus, der allerdings die letzten drei Partien verlor und dadurch bei 4 Punkten stehen blieb. Ebenfalls 4 Punkte erzielte Konstantin Stolzmann, der damit angesichts einer kleinen Schachpause aber durchaus zufrieden sein kann. Gleiches gilt für Hugo Kolks, der zuletzt wenig spielte und trainierte und angesichts dessen mit 2,5 Punkten recht ordentlich abschnitt.

U12
In dieser Altersklasse waren wir nicht vertreten, erwähnenswert ist jedoch der erste Platz der DWZ-losen Spielerin Yaroslava Sereda, die das Turnier mit 8,5 aus 9 dominierte. Des Rätsels Lösung: Das Mädchen ist vor kurzem aus der Ukraine übergesiedelt und hat deshalb noch keine Wertungszahl!

U14
Hier trat Jonas Jahrke mit großen Ambitionen an, ging er doch als Setzlistenerster ins Rennen. Doch früh geriet sein Motor ins Stottern, und er musste schwer kämpfen. Durch eine Niederlage in der letzten Runde gegen den Turniersieger fiel er dann auf Platz 6 zurück. Einen Platz davor landete Noel Gallas, der damit leicht über seinem Setzlistenplatz landete.

U16/U18
Neben dem oben bereits erwähnten Bronzegewinner Luca Zamhöfer startete hier auch Lasse Struck, der ebenfalls ein riesiges Turnier spielte. Er haderte vor allem mit seiner Niederlage gegen den Turnierfavoriten Paul-Luca Wübker in der 6. Runde: Gegen diesen hatte er eine positionell überlegene Stellung mit Umsicht geführt, um dann am Ende noch Alles zu verspielen. Durch zwei weitere Niederlagen in den letzten beiden Runden fiel er noch auf Platz 7 zurück, was angesichts der starken Gegnerschaft aber immer noch ein mehr als respektables Ergebnis ist.

Alle Abschlusstabellen gibt es beim Ausrichter SF Werden: U8 - U10 - U12 - U14 - U16/U18

Zurück

Die Stimme der Vernunft ist leise.

Sigmund Freud

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-