Erwin kann's noch

Geschrieben am 04.10.2008 von Bernd Rosen

Erwin l'Ami nach 19 sieglosen Partien endlich erfolgreich - SFK unterliegt Wattenscheid trotzdem mit 3:5

© Schachbundesliga e.V

Erwin l’Ami kann noch gewinnen! Unser niederländischer Großmeister knöpfte seinem russischen Kollegen Alexander Rustemov mit einem langzügigen Damenmanöver einen Bauern ab und verwertete den Vorteil sicher zum ersten Sieg im SFK-Dress seit über zwei Jahren und exakt 19 (!) Partien. Dies blieb leider die einzige Erfolgsmeldung des ersten Spieltages in der Schachbundesliga, denn unsere Truppe unterlag dem mit sieben Großmeistern angetretenen Nachbarn Wattenscheid mit 3:5.

Erwin l'AmiNach drei Schwarzremisen von Igor Glek, Dr. Christian Scholz und Sebastian Siebrecht (ideenreiche Verteidigung nach missratener Eröffnung) verlor unser Neuzugang Viktor Laznicka seine überscharf angelegte Partie, als sein Königsangriff trotz eines Springeropfers nicht durchschlug. Zwar erzielte Erwin l’Ami den Ausgleich, aber Christian Seel und Robert Ris verdarben ihre aussichtsreichen Stellungen in der Zeitnotphase. Alexander Motylev landete nach unklaren Verwicklungen in einem Turmendspiel mit Minusbauer, das er aber sicher Remis hielt.

Um einen Fehlstart wie in der vergangenen Saison zu vermeiden, wird nun ausgerechnet im Sonntagsspiel gegen Solingen ein Erfolg benötigt. Zwar unterlagen die Klingenstädter dem Favoriten Mülheim Nord heute deutlich mit 6:2, aber den Reisepartner Wattenscheid besiegten sie im vorgezogenen Spiel der 7. Runde sicher mit 5,5 : 2,5 Punkten - und gegen uns haben sie in der Bundesliga noch nie verloren (oder zählen wir die Begegnung im Jahr 1978 mit, als SFK den frisch gebackenen Europapokalsieger mit 4,5 : 3,5 besiegte?).

Ob's gelingt, können Sie auch morgen wieder auf schachbundesliga.de live verfolgten.

Zurück

Die Initiative muss man bei der ersten sich bietenden Gelegenheit ergreifen. Initiative bedeutet Überlegenheit.

José Raoul Capablanca

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-