Fahrstuhlmannschaft

Geschrieben am 13.02.2017 von Bernd Rosen

SFK 2 verliert gegen Plettenberg

Üblicherweise verbindet man mit dem Begriff "Fahrstuhlmannschaft" ja ein Team, das ständig zwischen zwei Ligen hin- und herpendelt. Unsere Zweite verleiht diesem Begriff schon seit einigen Spielzeiten eine ganz neue Bedeutung: Hier geht es innerhalb einer Saison in rasantem Tempo rauf und runter. In der letzten Saison sahen wir schon wie der sichere Absteiger aus und schafften am Ende mit einem Sieg gegen Spitzenreiter Wuppertal noch den Klassenerhalt. In dieser Spielzeit starteten wir mit einem tollen Sieg gegen die starken Bochumer, nur um uns jetzt nach drei vermeidbaren Niederlagen schon wieder auf dem Weg in den Tabellenkeller wiederzufinden. Gegen Plettenberg verlor Volker Gassmann unnötig, Willy Rosen verschenkte einen halben Punkt, auch Thomas Wessendorf war dem Sieg nahe. Marcus Bee schien lange Zeit ebenfalls keine Probleme zu haben... am Ende hieß es trotzdem 3:5.

Plettenberg war vorne stark, trat aber mit zwei Ersatzspielern an, die deutlich schwächer waren. Und tatsächlich landete Timo, der am Tag zuvor schon mit 100% Punktausbeute die U18-Blitzmeisterschaft des Ruhrgebiets gewonnen hatte, einen überzeugend herausgespielten Sieg. Auch Willy Rosen, der als Ersatz am 8. Brett spielte, führte die ganze Partie überlegen, versäumte es aber im Endspiel, den Sack zuzumachen.

Zuvor hatte Martin Villwock in einem wilden taktischen Schlagabtausch den Kürzeren gezogen. Thomas Wessendorf kommentierte die Stellung mit den Worten "Das sieht mehr nach Chess960 aus als nach einer normalen Schachpartie!" Und Rainer Kaedings aus der Not geborenes Figurenopfer scheiterte nur an einer winzigen Nuance. Dann der Einsteller von Volker Gassmann, der bereits die Vorentscheidung brachte. Auch Marcus Bee musste aufgeben. Dafür spielten Thomas Wessendorf und ich gegen die Internationalen Meister Thorsten Michael Haub und Jeroen Bosch sehr starke Partien. Thomas musste sich in einem besseren, aber nie gewonnen Endspiel schließlich mit dem halben Punkt begnügen, während ich nach vielen Unvollendeten in den letzten Wochen endlich auch mal eine "Vollendete" produzierte. Aufgegeben haben wir uns natürlich noch lange nicht, aber es wird sehr schwer werden...

SFK 2 - Plettenberg

B.Rosen - J.Bosch

<<  <  >  >>
-

Zurück

Nur ein mittelmäßiger Mensch ist immer in Hochform.

William Somerset Maugham

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-