Gelungener Auftakt

Geschrieben am 27.10.2021 von Lukas Schimnatkowski

Auch für SFK8 begann die neue Saison: Ein Auswärtsspiel in Borbeck beendete endlich die lange coronabedingte Pause. Um unseren neuen Mannschaftsführer Günter Struck bei seinem ersten Einsatz in dieser Funktion zu unterstützen, war Michael Wolff mit vor Ort. Das Foto zeigt ihn bei seinem Einsatz für SFK 4 am gleichen Nachmittag. Nachfolgend also ein Bericht über den Kampfverlauf von unserem "Außenreporter" Michael.

Beim Kampf gegen Weiße Dame Borbeck war Günter Struck am besten vorbereitet. Nun war es sein erster Einsatz als Mannschaftsführer. Als solcher hatte er mit der Aufstellung Kalle Knott, Günter Struck, Ulrich Greveler, Leonas Humkamp, Jonathan Hauses und Oskar Greveler eine gute Mischung aus jüngeren und älteren Spielern an die Bretter gebracht.

Als ich nach etwa einer Stunde auf die Bretter sah, hatte ich ein recht gutes Gefühl, gerade weil es für alle Beteiligten der erste Kampf nach anderthalb Jahren Pandemie war. Leonas war neben Oskar der jüngste Spieler und bei seinem Debüt im Turnierschach doch sichtlich aufgeregt. Seine deutlich erfahrenere Gegnerin spielte eine starke Partie, sodass Leo nach einem unglücklichen Figurenverlust in der Eröffnung trotz großem Kampfgeist nicht mehr zurückkommen konnte. Lieber Leonas, sei nicht traurig, wir haben alle mal genauso angefangen, etwas übersehen, eingestellt oder zu schnell gezogen. Die Folge ist, dass wir die Partie verloren haben. Ich glaube, Du wirst mit etwas Geduld recht bald Deine Punkte machen!

Oskar kam besser aus der Eröffnung, fand aber nach einigen Ungenauigkeiten nicht den richtigen Weg. Hier hätte ein bisschen mehr Mut zum aktiven Spiel geholfen, doch in der Partie musste Oskar schließlich seinem Gegner zum SIeg gratulieren. Jonathan dagegen baute seinen kleinen Vorteil immer weiter aus. So gewann er erst einen ganzen Turm und anschließend mehrere Bauern, bis er vier davon mehr hatte. Danach blieb dem Gegner nichts anderes übrig, als die Partie aufzugeben, auch wenn er noch bis zum letzten Bauern kämpfte. Jonathan ließ sich nicht beirren und gewann souverän, wodurch er eine Art Wendepunkt einleitete.

Auch Kalle gab sein Debüt im Mannschaftskampf für Katernberg. Er hielt seinen Vorteil aus der Eröffnung fest und setzte seinen Gegner durch geschicktes Abtauschen immer weiter unter Druck, bis dieser nicht mehr standhalten konnte. Spielstand 2:2, Ausgleich! Auch an den beiden verbleibenden Brettern sah es sehr gut für uns aus. Ulrich gelang es, einen Springer auf e6 zu platzieren und gleichzeitig spielte Schwarz mit einem eingeklemmten Läufer. Diese Konstellation wirkte sich auf die Stellung als gewaltiger Vorteil für Ulrich aus. Stück für Stück wurden alle Kräfte zum Königsflügel beordert und Ulrich gewann die Partie im Angriff, 3:2.

Günter gelang es, Turm und Bauer auf die zweite Reihe zu bringen. Durch einen weiteren Bauerngewinn konnte er ins gewonnene Bauernendspiel abwickeln. Hier die Partie mit einigen Kommentaren:

<<  <  >  >>
-

Nach dem Sieg von Günter stand das Endergebnis von 4:2 für Katernberg fest. Gratulation für diesen gelungenen Einstand des Mannschaftsführers und seiner gesamten Mannschaft!

Zurück

Jede gedrückte Stellung trägt in sich den Keim der Niederlage.

Dr. Siegbert Tarrasch

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-