Gruppensieger

Geschrieben am 19.02.2011 von Bernd Rosen

Jugendverbandsliga: U20-Mannschaft siegt auch in Buer

Unsere U20-Mannschaft gewann auch ihr letztes Spiel in der Jugendverbandsliga und schlugen die Schachfreunde Buer verdient mit 5:3. Nun muss ein Stichkampf gegen Dortmund-Brackel II über den Aufstieg in die NRW-Jugendliga entscheiden: SFK - Brackel II am 09.04.2011 um 15.00 Uhr in der Zeche Helene.

Den Kampf gegen Buer hätten wir auch kampflos gewinnen können. Denn unsere Gastgeber standen zunächst vor verschlossenen Türen, als die Bretter endlich auf den Tischen standen, war die halbe Stunde Karenzzeit bereits knapp überschritten. Aber über mein Angebot, die Angelegenheit trotzdem sportlich zu entscheiden, murrten nur einige Bueraner Jugendliche (!), deren Spielfreude sich offenbar in engen Grenzen hielt. Mit einer halben Stunde Bedenkzeitabzug für die Gastgeber ging es dann kurz nach 15.30 Uhr endlich los.

Als wollten sie die verlorene Zeit wieder hereinholen, spielten Lukas und Tim ihre Partien im Schnelldurchgang. Doch während Lukas einem ungefährdeten Sieg entgegen steuerte, geriet Tim schon nach wenigen Zügen auf die Verliererstraße und stellte im 10. Zug gar einen Läufer ein: 1:1. Daniel eroberte durch einen taktischen Trick eine Figur und gewann danach ebenfalls schnell: 2:1. Da die übrigen Partien recht erfreulich standen, akzeptierte Patrick Ruhwedel in etwas besserer Stellung ein Remisangebot: 2,5:1,5. Maximilian Heldt zertrümmert die schwarze Stellung auf taktischem Wege: 3,5:1,5. Michael, der bereits eine ganze Mehrfigur eingeheimst hatte, übersah leider einen Turmverlust und musste die Segel streichen: 3,5:2,5 - nur noch ein halber Punkt fehlte zum Gruppensieg.

Nicht einen halben, sondern einen ganzen Zähler steuerte Patrick Imcke am Spitzenbrett bei, der die beste Partie des Tages spielte. Von seinem Gegner mit einer unbekannten Aufstellung im Sizilianer überrascht, fand er am Brett immer die auch theoretisch besten Züge und nutzte seine überlegene Position schließlich zum Figurengewinn: 4,5:2,5. Leider fiel Jan zum Schluss nach über vier Stunden Spielzeit auf den letzten Trick seines Gegners herein, mit dem dieser aus einem verlorenen Turm- in ein totremises Bauernendspiel entkam: 5:3 Endstand.

Aus einer insgesamt starken Mannschaft ragt ausgerechnet der jüngste Spieler hervor: Lukas Schimnatkowski gewann alle fünf Partien!

Zurück

Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.

Bert Brecht

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-