Guter Start in der Jugendbezirksliga

Geschrieben am 06.02.2019 von Volker Gassmann

SFK III gewinnt (zu) deutlich gegen ersatzgeschwächtes Werden II

Da Werden ohne die ersten 4 Bretter antrat, ging ich statt des im Vorfeld befürchteten sehr engen Kampfes von einem deutlichen Sieg aus. Nach wenigen Minuten aber schon der erste Schock: In einem spanischen Vierspringerspiel mit Lb5 und Lc5 ließ sich Konstantin nach dem verfrühten Bauerngewinn auf e5 mit Dd4 Sf3?? und Df2 Matt setzen. Dieses Matt habe ich im Jugendschach allerdings schon öfter gesehen, zum Glück nicht nur gegen uns...

Sam stellte kurze Zeit später ohne Kompensation seinen wichtigen Bauern e5 ein, es sah also nicht gut aus. An den übrigen Brettern kamen wir jedoch sukzessive in Vorteil: Keanu eroberte eine Leichtfigur, Daniel gewann in der unmittelbar vor dem Kampf kurz besprochenen Preußischen Partie nach Sg5 De7 schnell den Th8 und setzte konzentriert und überzeugend fort.

Etwas länger brauchten Bugrahan und Lukas, um ihr Spielstärkeplus in materiellen Vorteil umzusetzen. Als erster gewann zunächst Daniel, dann Lukas und Bugrahan: nach 90 Minuten führten wir 3:1. Inzwischen hatte Keanu überflüssigerweise seine Mehrfigur zurückgegeben, stand aber im Bauernendspiel trotz eines Doppelbauern auf Gewinn. Auch Sam hatte seinen Gegner nach und nach überspielt und eine Figur gewonnen.

DiagrammDann beging er jedoch in der abgebildeten Stellung einen groben Fehler, der die Partie hätte kosten sollen: Statt den Ta8 durch Le4 oder Lc6 gedeckt zu halten, schlug er den Bauern auf a2 und wurde durch Td7-d8 kalt erwischt: Er musste mit Ke7: den Ta8 opfern. Vermutlich unter Schock folgte dann der weitere Figurenverlust nach c4 Ta7:+ Kd6 und Ta2:. Statt nun einen oder sogar beide Bauern auf der 7. Reihe abzuholen und den c-Bauern immer noch mit Leichtigkeit aufzuhalten stellte sein sehr junger Gegner, der bisher gut mitgehalten hatte, seinen Turm vor den Bauern und musste ihn bald opfern. Es entstand ein ausgeglichenes Bauernendspiel bei dem mit Remis zu rechnen war.

Inzwischen hatte Keanu sein Endspiel sicher gewonnen und wir standen als Sieger fest. Kurze Zeit später beging Sams Gegner aber weitere grobe Fehler so dass Sam doch zu einem sehr glücklichen vollen Punkt kam: 5:1 und damit sicherlich um einen Punkt zu hoch schlugen wir Essen-Werden und stehen nun gemeinsam mit Rochade Steele/Kray an der Tabellenspitze.

Zurück

Lernen ohne Denken ist vergebliche Mühe, und Denken ohne Lernen ist gefährlich.

Konfuzius

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-