Hitziges Froms Gambit

Geschrieben am 04.07.2015 von Bernd Rosen

Werner Nautsch siegt beim ersten Sommerschach-Turnier

Bei hochsommerlichen Temperaturen präsentierte Bruno Müller-Clostermann in der ersten Folge des SFK-Sommerschachs das scharfe Froms Gambit, mit dem Schwarz den frechen Zug 1.f4 sofort bestrafen will. Zunächst wurde es jedoch geschichtlich: Dieter Deppe präsentierte ein Büchlein seines Onkels Dr. Georg Deppe, der das Froms Gambit vor über 50 Jahren in einem Fernschach-Thementurnier erproben ließ und seine Erkenntnisse anschließend 1963 in dem Hamburger Verlag "Das Schach-Archiv" veröffentlichte. Bruno Müller-Clostermann bestätigte, dass die dort analysierten Varianten zur scharfen "alten Hauptvariante" noch immer gültig sind und die modernen Engines hier kaum Verbesserungen finden konnten.

"Kneifen gilt nicht!" - die Annahme des Gambits nach den Zügen 1.f4 e5 2.fxe5 d6 4.exd6 Lxd6 5.Sf3 war als Ausgangsstellung für das Thematurnier vom Referenten vorgegeben, Ablehnungen nicht zugelassen. Er zeigte sowohl die "Lasker Variante" (5...g5) als auch die modernere Mestel-Variante mit 5...Sf6. Sein Fazit nach eingehender Beschäftigung mit den einschlägigen Datenbanken und Engines: "Weiß steht laut den Engines fast immer klar besser bis auf Gewinn, aber ganz oft gewinnt Schwarz trotzdem, weil Weiß nicht immer die beste Verteidigung findet." Diese Einschätzung traf jedenfalls auch auf die beiden Musterpartien Taylor - Mestel (1978) als auch auf Emanuel Lasker - Sze (aus einer Simultanvorstellung 1911) zu, deren Präsentation zusammen mit einer turbulenten Partie Müller-Clostermann - Schumacher (2012) die Einführung abschlossen.

Zu dem anschließenden Thematurnier fanden sich trotz der Hitze zunächst 11 Spieler ein. Im Verlauf der ersten Runde kam dann noch Neumitglied Marcin Kolago hinzu, der sich nach seinem Umzug nach Essen unserem Verein angeschlossen hat und sofort eine Kostprobe seiner spielerischen Qualitäten ablieferte: Auch ohne die einführenden Hinweise aus dem Vortrag von Bruno Müller-Clostermann realisierte er 4 Punkte aus 4 Partien und gelangte noch auf den 2. Platz.

Den ersten Platz allerdings belegte mit Werner Nautsch ein Spieler, der von allen Anwesenden sicher die meiste Erfahrung mit dem Zug 1.f4 aufwies und sich im Laufe seiner Karriere schon oft mit dem Froms Gambit auseinandersetzen musste. Dritter wurde der Vortragende Bruno Müller-Clostermann, der nach Werner Nautsch sicher die meiste Expertise mit dieser Spielweise aufwies und ihm in der Schlussrunde auch das einzige Remis abknöpfte.

Insgesamt holte Weiß 15,5 von 29 möglichen Punkten - 53,4% sind eine etwas bessere Ausbeute als die von Müller-Clostermann ermittelten "normalen" 50,5%. Nachfolgend die Abschlusstabelle und einige Fotos.

Die Reihe Sommerschach 2015 wird an den nächsten beiden Freitagen fortgesetzt mit zwei Beiträgen zum Thema "Wolga-Gambit" - Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Rangliste nach der 5. Runde

Rang Teilnehmer Titel TWZ Verein Land Pu. BH BS
1. Nautsch,Werner FM 2067 SF Katernberg GER 4.5 10.5 69.5
2. Kolago,Marcin   2331 SF Katernberg POL 4.0 12.5 56.5
3. Müller-Clostermann   2026 SF Katernberg GER 3.5 13.5 62.0
4. Rosen,Bernd FM 2253 SF Katernberg GER 3.0 17.0 58.5
5. Dette,Jan   1904 SF Katernberg GER 2.5 12.5 60.0
6. Armbrüster,Jürgen   1834 SF Katernberg GER 2.5 11.5 64.0
7. Losch,Heinz-Jürgen   1790 SF Katernberg GER 2.5 11.5 62.0
8. Sternemann,Gregor     SF Katernberg GER 2.0 15.5 55.0
9. Wolff,Michael   1691 SF Katernberg GER 2.0 11.0 57.5
10. Rosen,Willy FM 2171 SF Katernberg GER 2.0 10.5 67.0
11. Taghiani,Afschin   1580 SF Katernberg GER 1.0 10.5 59.0
12. Lebioda-Dette,Kordula   1479 SC Jolly Jumper GER 0.5 12.5 56.0

Zurück

Moralische Siege zählen nicht.

Dr. Savielly Tartakower

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-