Im Eiltempo zum Sieg

Geschrieben am 21.01.2020 von Bernd Sauer

SFK 3 - SV Dortmund 5:3

Schon nach knapp drei Stunden Spielzeit stand das Endergebnis fest - in Rekordzeit besiegte die 3. Mannschaft den Tabellendritten der Verbandsliga, den SV Dortmund, mit 5:3.

Bereits mit Beginn des Mannschaftskampfes stand es 1:0 - Ralf Stremmel gewann kampflos, da Dortmund nicht mit der kompletten Mannschaft antreten konnte.

Werner Nautsch sicherte mit einer schnellen Remispartie die 1,5:0,5 Führung.

Kurz vor Ablauf der zweiten Spielstunde bauten Willy Rosen und Bernd Sauer mit einem Doppelschlag die Führung auf 3,5:0,5 aus. Bei Willy deutet nichts auf den kurzfristigen Partiegewinn hin - der Gegenspieler aber übersah bei der Aktivierung seiner Dame, dass sein Turm auf der Grundlinie ungeschützt zurückblieb. Dieses Geschenk konnte Willy nicht ablehnen...

Bernd überraschte seinen Gegenspieler mit einem vermeintlichen Qualitätsopfer, was in Wahrheit aber ein satter Figurengewinn für Bernd war - nach einem unerwarteten Zwischenzug war der Materialnachteil für den Dortmunder nicht mehr zu vermeiden. Im Endspiel konnte Bernd eine Mattposition herausspielen, die nur mit weiterem Materialverlust zu retten war - 3,5:0,5. Jetzt fehlte nur noch ein Punkt zum zweiten Saisonsieg...

Ab diesem Zeitpunkt ging es für den SV Dortmund nur noch um Schadensbegrenzung - eine Serie von Remisangeboten folgte, um das Endergebnis für die Gäste noch erträglich zu gestalten. Das half uns natürlich, den Gesamtsieg zu realisieren. Erich Krüger, Ulrich Gehrmann und Gerd Geerlings hatten ausgeglichene Stellungen mit leichtem Positionsvorteil, nahmen aber, im Mannschaftssinne, die Remisangebote ihrer Spielpartner an und sicherten den Mannschaftserfolg - 5:2. In der letzten laufenden Partie hatte Jürgen Armbrüster mit Qualitätsnachteil eine schwierige Endspielstellung, die leider nicht zu halten war und gegen 17:00 Uhr bereits das Endergebnis 5:3 für SFK 3 manifestierte.

Im Kampf gegen den Abstieg waren das zwei sehr wichtige Punkte und die Verbesserung auf den 4. Tabellenplatz bei nunmehr 5:5 Punkten. Trotzdem ist die Lage weiter sehr angespannt, die Liga ist auf den Tabellenplätzen 3 - 9 sehr ausgeglichen und zu den Abstiegsplätzen besteht nur ein Polster von drei Punkten. Das Restprogramm ist anspruchsvoll, in zwei Wochen bereits erwarten wir den Tabellenführer SV Hamm in Katernberg zum nächsten Verbandsspiel. Die noch fehlenden 2 - 3 Punkte zum Klassenerhalt sollten aber aus den letzten vier Saisonspielen möglich sein.

Zurück

Wer Schach spielt, muss Matt erwarten.

Johannes Hendrikus Donner

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-