Josua Kudelka greift nach der Krone

Geschrieben am 28.07.2018 von Jürgen Kraft

Vereinsmeisterschaft: Josua Kudelka besiegt Dr. Volker Gassmann

Liebe Schachfreunde, eigentlich sollte am 20.7.18 in der Zeche nix los sein - wir hatten ja unseren Auftritt beim Parkplatz-Picknick in Katernberg. Es kam anders, wir hatten hohen Besuch: Alexander Aljechin - Tigran Petrosjan, so lautete die Paarung in der Vereinsmeisterschaft. Positioneller Mattangriff von Weiß gegen den Torwart des Schach! Nein, die beiden haben meines Wissens nie gegeneinander gespielt. Stellen wir uns aber vor, sie hätten es getan: Dann haben wir die Partie Joshua Kudelka - Volker Gassmann vor unserem Schachauge.

Es war einfach eine tolle Partie: Gegen Caro-Kann war Josua mit der Vorstoßvariante klar in Vorteil gekommen. Df6 und La1 (oha) gegen die aufgerissene schwarze Königsstellung. Der schwarze Springer auf g6 und die Königin auf f8 verdienten Mitleid. Aber: Es fehlte immer das eine Tempo zum Matt, da Volker sich aktiv und erbittert verteidigte. Der Höhepunkt im 30.Zug: Da zum Matt ein Zug fehlt, opfert Joshua seinen Läufer: 30: Le6! Nach Annahme des Opfers entsteht ein für Weiß gewonnenes Endspiel. Was spielt Volker? 30….Lf3! Gegenopfer, der einzige Zug. Nach Annahme des Opfers ist die Stellung äußerst unklar. Josua spielt á tempo Kh2. Volker gelingt es, den weissen Mattangriff zurückzuschlagen. Mit nur geringem Materialnachteil: S+B gegen T von Weiß bei ungleichfarbigen Läufern. Josua zeigte sein Können in einem schwierigen Endspiel.

Hallo,Ihr Beiden: Das war richtig sehenswert! Nur Bernd kann Josua noch stoppen: Falls (!!) er gegen Willy gewinnen sollte - was sehr unklar ist - entscheidet Buchholz - Caissa sei mit Dir Josua Alexander!

Kommentar Volker Gassmann: Ich kam sehr schlecht aus der Eröffnung (Caro-Kann Vorstoß mit 3. … c5, was Josua gut kannte) und stand gefühlt die halbe Partie auf Matt. Zweimal hatte ich nach weißen Fehlern Ausgleichschancen, die ich aber verpasste. Mit Mühe und Not erreichte Schwarz nach Damentausch ein Endspiel T+L+a-Bauer gegen L+S+g+h-Bauer, was Weiß langsam aber sicher gewann, weil der schwarze König auf der 8. Reihe abgeschnitten war..

Kommentar Josua Kudelka: Eine Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Ich habe wie so oft eine klare Gewinnstellung noch kompliziert gemacht. Im Endspiel habe ich sogar einmal meinen a-Bauern eingestellt, das hat Volker zum Glück nicht gesehen - wir waren beide in hoher Zeitnot!

Anmerkung des Redakteurs: Danke an Josua, der die Partie am gestrigen Vereinsabend rekonstruiert hat. So können sich unsere Leser*innen selbst ein Bild von der Partie machen. Sehenswert war es allemal!

Eine sehenswerte Partie

<<  <  >  >>
-

Zurück

Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.

Marie von Ebner-Eschenbach

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-