Jugendmannschaften weiterhin erfolgreich

Geschrieben am 10.04.2016 von Volker Gassmann

SFK 1 und SFK 3 kommen zu klaren Siegen

Am Samstag fand sowohl der vorgezogene Kampf unserer ersten Jugendmannschaft in der NRW Jugendliga-West gegen Welper statt als auch die 3. Runde der Essener Jugendbezirksliga, in der wir mit zwei Mannschaften vertreten sind. Dabei gewann die erste Mannschaft bei nur 2 Remisen deutlich mit 5:1 und steht vor der letzten Runde Brett- und Mannschaftspunkt-gleich mit Porz III an der Tabellenspitze. In der letzten Runde am 8. Mai gegen Porz gibt es daher ein echtes Finale um den Aufstieg in die Jugend-Bundesliga! Unsere 3. Mannschaft gewann überraschend schnell und deutlich gegen Weiße Dame Borbeck, während die Vierte leider gegen Überruhr - vermutlich stärkste Konkurrenz für die Dritte - zu hoch verlor.

Gegen Welper waren wir sowohl von der Tabellensituation als auch DWZ-mäßig klarer Favorit. Tatsächlich kamen Tim und Nikita an den Brettern 5 und 6 schnell zu deutlich besseren Stellungen und fuhren sichere Siege nach Hause. An Brett 3 hatte Timo als Schwarzer gegen das Sämisch-System des Nimzo-Inders zu kämpfen, spielte schnell das Manöver Sf6-e8-d6 und kam zu klarem Vorteil, den er in ein Endspiel mit 2 zentralen Mehrbauern umwandelte.

Die Stellung von Lukas sah optisch sehr gut aus, da der gegnerische König von allen Leichtfiguren verlassen war. Hier schien es aber nicht so einfach, diesen Vorteil zu verwerten. An Brett 2 war die Stellung von Max, dessen Gegner sich präzise verteidigt hatte, rasch zum Remis verflacht; die Punkteteilung schien nur eine Frage der Zeit. An Brett 1 hatte Patrick cool den Einschlag Dc2-Ld3-h7:+ mit Bauerngewinn zugelassen, da er so Entwicklungsvorsprung und das Läuferpaar bekam. Schnell erhielt er den Bauern zurück und behielt mit dem Läuferpaar etwas Vorteil im Endspiel. In immer noch besserer Stellung aber knapper Bedenkzeit willigte er schließlich ins Remis ein. So stand es 3:1 bei zwei guten Stellungen für uns.

Tatsächlich kreierte Lukas einen Mattangriff, der den Sieg endgültig sicherstellte. Am längsten musste Timo kämpfen, der einen seiner Mehrbauern abgab, dafür im Turnendspiel aber 2 verbundene Freibauern bekam und letztlich gewohnt sicher gewann. Ich hatte gehofft, dieser bisher höchste Sieg würde uns alleine an die Tabellenspitze führen, aber leider gewann Porz ebenso hoch! Nun kommt es also am 8.5. zu einem echten Endspiel um den Aufstieg.

In der Bezirksliga mussten wir leider in beiden Kämpfen einen kampflosen Punkt abgeben. Da auch Borbeck nur mit 5 Spielern antreten konnte fanden hier nur vier Partien statt. Wie erwartet waren Tim Scholten und Marco Werth deutlich stärker als ihre Gegner und gewannen schnell. Der ebenfalls schnelle Sieg von Noel Gallas mit Weiß gegen die erfahrene Natascha Hofer war jedoch beeindruckend. Gegen d4 tun sich viele Jugendliche in den ersten Jahren schwer: Luca Zamhöfer machte aus einem orthodoxen Damengambit mit d5, e6 und Sf6 durch das Fianchetto Lg7 ein unorthodoxes. Das ging gut, weil sein Gegner statt Lg5 e2-e3 spielte. So kam Luca mit Te8 und e5 sogar schnell in Vorteil und gewann einen Zentrumsbauern. Leider sah er dann Gespenster und vergab seinen Vorteil wieder so dass der Kampf 4,5 : 1,5 endete.

In Überruhr wehrte sich unsere junge Truppe tapfer, musste nach drei Stunden Spielzeit aber die Überlegenheit der erfahrenen Gegner anerkennen. Nico Spies vergab den sicheren Sieg, weil er einer Fata Morgana zum Opfer fiel. Insofern wäre ein 5:1 für Überruhr dem Spielverlauf angemessener gewesen.

Zurück

Das größte unerforschte Gebiet auf der Welt ist der Raum zwischen den Ohren.

William O'Brien

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-