Kanonen auf Spatzen

Geschrieben am 17.09.2011 von Bernd Rosen

Jugendverbandsliga: SFK besiegt Recklinghausen Altstadt mit 7½:½

In der Jugendverbandsliga knüpfte unsere Jugendmannschaft nahtlos an die erfolgreiche Vorsaison an, als der Aufstieg nur um Haaresbreite verfehlt wurde. Gegen den vermutlich schwächsten Konkurrenten Recklinghausen Altstadt, der ohne sein Spitzenbrett angetreten und an allen Brettern hoffnungslos überfordert war, kam das Team zu einem auch in der Höhe verdienten 7½:½ - Erfolg.

Auch in unserer Mannschaft fehlte mit Jan Dette einer der stärksten Spieler, aber das spielte keine Rolle. Spätestens als Patrick Ruhwedel mich seinem Gegner mit den Worten "Unser Cheftrainer!" vorgestellt hatte, waren die Gäste gehörig verunsichert. Die Punkte ließen nicht dann auch nicht lange auf sich warten: Michael Dohmen spielte mit dem Lg7 und der Dame zielstrebig gegen den weißen König, der zum Damenflügel rochiert hatte - ein Matt auf b2 bedeutete das 1:0.

Nur etwas später hatte André Kolbe das Material seines Gegners weitestgehend eingesammelt und setzte den schwarzen König nach einer Treibjagd über das Brett ebenfalls Matt. Kurze Verwirrung, als Lukas Schimnatkowski in deutlich angenehmerer Stellung ein Remisangebot akzeptierte - er hatte die Aussage von Mannschaftsführer Volker Gassmann ("meinetwegen") falsch verstanden... Die übrigen Katernberger fuhren aber ebenfalls souverän die Punkte ein: Arman Marvani mit drei Mehrbauern am Damenflügel, Patrick Imcke durch einen Damengewinn, Tim Dette mit Mehrqualität im Endspiel, Patrick Ruhwedel fing den gegnerischen Springer überraschend auf dem Feld e5 und Maximilian Heldt eroberte durch eine Bauerngabel eine Figur.

Für mich immer wieder üebrraschend: Die "Katernberger Variante" 1.e4 e5 2.d4 sorgt auch nach einigen Jahren Praxis für Ratlosigkeit auf der Gegenseite, heute vor allem bei Tims Gegnerin nicht zu übersehen:

Zurück

Alles, was ich weiß, ist, dass ich nichts weiß.

Sokrates

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-