Katernberger Senioren bei der WM auf Platz 7!

Geschrieben am 05.07.2016 von Bruno Müller-Clostermann

SFK 65+ bestes Vereinsteam bei der "World Team Championship"

Bei der „Mannschaftsweltmeisterschaft 50+, 65+ 2016“ in Radebeul (26.6.-4.7.) waren wir wieder mit einem Team vertreten, das wir durch Helmut Hassenrück von der SG Gladbeck verstärken konnten. Wir begannen leider mit einem mäßigem Unentschieden gegen Wien 2 und hatten dann das Pech in Runde 2 gegen Schweden 1 zu kommen, das tags zuvor gegen Schweden 2 verloren hatte! Es gab prompt eine Niederlage und anschließend in Runde 3 als hoher Favorit gegen Irland ein peinliches Unentschieden. Wir waren alle noch nicht in der Spur und fanden uns mit 2:4 Mannschaftspunkten im unteren Tabellendrittel. Nach diesem Fehlstart konnte es ja nur noch bergauf gehen!

Der nachgereiste Erich Krüger – er hatte ja erst noch beim erfolgreichen Regionalliga-Aufstiegskampf von SFK 3 bei Königsspringer Hamm kräftig mitgeholfen - legte eine Siegesserie hin und der Rest des Teams folgte „im Windschatten“.

In Runde 6 gab es noch einmal einen Rückschlag gegen Norwegen, als ich beim Stand von 1:1 in Remisstellung im 99. Zuge fehlerhaft in ein verlorenes Bauernendspiel abwickle und im 111. Zug aufgeben muss. Da änderte auch das von Jürgen Armbrüster mit zwei Minusbauern heldenhaft im 119. Zug erkämpfte Remis nichts mehr an unserer zweiten Teamniederlage. Nach einem 3,5:1,5 gegen eine Dresdner Mannschaft in Runde 7 und einem 2:2 gegen Oberlausitz in Runde 8 hatten wir uns aber immerhin bis auf Rang 15 nach vorne gearbeitet!

In der Schlussrundenpaarung „Sportfreunde Katernberg - Switzerland“ lief es endlich mal richtig rund: Willy entzauberte mit „trockenem Schach“ seinen FM-Kollegen Dragomir Vucenovic (bis dahin 6-aus-8!); Erich spielte gegen FM Peter Hohler wieder mal eine seiner spektakulären königsindischen Partien und demontierte einen Sämisch-Aufbau mit einem Qualitätsopfer; Bruno war gegen ein glücklicherweise nicht überraschendes Budapester Gambit gut präpariert und nutzte seinen Raumvorteil zu einem entscheidenden Königsangriff. Alle drei Partien sind zum Nachspielen unter dem unten angegebenen Link erreichbar.

Am Ende stand ein 3:1-Sieg und ein Sprung vom 15. auf den 7. Tabellenplatz, wodurch wir nicht nur an der Schweiz, sondern u.a. auch an Moldavien, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Österreich, den Niederlanden und sogar an Germany 1(!) vorbeiziehen konnten. Mit 11:7 Mannschaftspunkten und sehr guten 22 Brettpunkten konnten wir am Ende hoch zufrieden sein.

Erwähnenswert ist noch, dass Erich Krüger (vgl. Bild) eine Medaille in der Einzelwertung knapp verpasst hat. Die tolle Elo-Performance von 2373 (erzielt mit 5 Siegen und 2 Remis) reichte an Brett 3 gegen starke Konkurrenz leider nur zu Platz 4. Ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielte auch Willy Rosen an Brett 1 mit 5,5 aus 8 und einer Elo-Performance von 2303.

Einige der Katernberger Gewinnpartien sind hier zum Nachspielen zu finden:

http://www.viewchess.com/cbreader/2016/7/5/Game348485687.html

Alle Ergebnisse, Berichte, Fotos und die Partien gibt es auf der ausgezeichneten Turnierhomepage der Veranstalter "Schachfestival Dresden". Den (Katernberger) Vorbericht inklusive einem kleinen Rückblick auf frühere WM- und EM-Seniorenturniere finden Sie hier.

Zurück

Die Weisheit eines Menschen missst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.

George Bernhard Shaw

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-