Katernberger Senioren in Berlin

Geschrieben am 17.08.2017 von Bruno Müller-Clostermann

Bericht von der DSEM 2017

Willy Rosen und Erich Krüger bewiesen bei den Deutschen Senioreneinzelmeisterschaften in Berlin-Spandau ihren langen Atem. Beide erreichten in der Nestorenwertung die Preisränge. Willy sicherte in der Schlussrunde durch ein Remis gegen den starken Christoph Herbrechtsmeier und mit insgesamt 6 Punkten seine gute Platzierung, während Erich eine vorteilhafte Stellung leider nicht zum vollen Punkt nutzen konnte und mit einem Remis und in Summe 5 Punkten zufrieden sein musste.

Unser Bild zeigt die sechs Nestorenpreisträger, eingerahmt von DSB-Seniorenreferent und Turnierleiter Gerhard Meiwald (linker Flügelmann und übrigens seit >50 Jahren SFK-Mitglied) und den neuen DSB-Präsidenten Ullrich Krause (rechts außen). Dazwischen – von links nach rechts entsprechend der Rangfolge aufgereiht - Jefim Rotstein, der übrigens das Double schaffte (Sieger und Meister bei den Senioren und(!) den Nestoren), daneben Boris Khanukov, dem das gleiche Kunststück im Vorjahr gelungen war, der Drittplatzierte Boris Tchetchelnitski, Willy Rosen, Dieter Villing und Erich Krüger.

Für Ihren Berichterstatter begann das Turnier wunschgemäß mit 2 aus 2, danach folgte eine zum Remis verpatzte Gewinnstellung (gegen FM Berthold Bartsch) und mit 2,5/3 trotzdem ein guter Start. Aber nach schwacher Restausbeute mit 2,5/6 und in Summe 5/9 gelang nur ein durchwachsenes Endergebnis (Platz 37 von 148 Teilnehmern in der A-Gruppe). Ebenfalls 5 Punkte erreichte Herbert Schmitthöfer in der B-Gruppe, was Platz 38 bei 103 Teilnehmern bedeutete.

Alle Ergebnisse auf der Turnierseite http://www.dsem2017.de

Die 30. Deutschen Senioreneinzelmeisterschaften werden vom 21.-29.7. 2018 in Hamburg-Bergedorf stattfinden, dann zum ersten Mal aufgesplittet in die Altersgruppen 50+ und 65+.

 

Die untenstehende Galerie verdanken wir neben Fotos von Ulrich Mittelbachert und mir selbst, auch der Turnierseite mit Fotos von Ingrid Schulz und Frank Hoppe.

Zurück

Phantasie ist nicht Ausflucht. Denn sich etwas vorstellen heißt, eine Welt bauen, eine Welt erschaffen.

Eugène Ionescu

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-