Kompromissloses Unentschieden

Geschrieben am 08.12.2019 von Bernd Sauer

SK Sodingen/Castrop – SFK 3 4:4

Mit einem hart erkämpften 4:4 kehrte die dritte Mannschaft des SFK vom Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der Verbandsliga, dem SK Sodingen/Castrop zurück. An allen acht Brettern wurde kompromisslos gekämpft, es gab keine Remispartien. Die kurzfristige Änderung der Mannschaftsaufstellung brachte die Vorbereitung auf den Mannschaftskampf etwas in Schieflage, aber das muss ein Team mit so viel Spielerfahrung wegstecken können.

Für das 1:0 aus Sicht von SFK sorgte an Brett 1 diesmal Willy Rosen, der seinen Gegner gekonnt und ohne Risiko besiegte und dabei sogar auf den ein oder anderen Figurengewinn verzichten konnte – die Stellung war einfach zu gut…

Davit an Brett 8  hatte nach einer Angriffsattacke am Königsflügel einen Qualitätsgewinn herausgespielt, musste dann aber geduldig warten bis aus der Stellung weiterer Materialgewinn herauszuholen war. Die Angriffsbemühungen des Gegenspielers führten zu keinem erkennbaren Vorteil, letztlich realisierte Davit seinen Materialvorteil zum Sieg und zweiten Mannschaftspunkt.

Zum Spielgeschehen an Brett 7 kann ich nicht viel schreiben, Edgar Schmitz hatte etwas Vorteil aus der Eröffnung heraus, im weiteren Spielverlauf wurde die Position unübersichtlich mit Chancen für beide Seiten. Letztlich konnte Edgar aber die Oberhand behalten und Punkt drei für SFK 3 herausspielen.

Den vierten Punkt holte an Brett 4 erneut Gerd Geerlings, der schon aus der Eröffnung heraus eine überlegene Stellung erhalten hatte und die Raumnot des Geners zum Partiegewinn nutzen konnte.

Damit waren die vier Punkte auf der Habenseite verbucht. Leider mussten wir auch auf der Sollseite vier Buchungen hinnehmen:

Jonas Jahrke an Brett 3 hatte trotz materiell ausgeglichener Bilanz zu viele Schwächen am Königsflügel und konnte den gegnerischen Angriff mit Dame und Läufer nicht mehr parieren.

Jürgen Riesenbeck an Brett 6 kam, abgesehen von den Doppelbauern im Zentrum, als Schwarzer gut aus der Eröffnung. Der Gegner versuchte mit verstärktem Figurendruck den Stellungsvorteil für sich zu nutzen und konnte mit einer Doppeldrohung entscheidenden Materialgewinn  erzielen.

Bernd Sauer, an Brett 5,  geriet in der Eröffnungsphase in eine zweischneidige Variante mit Chancen und Risiken. Im weiteren Spielverlauf konnte der Gegenspieler, der früher auch für SFK aktiv war, seine Figuren optimal positionieren, so dass der Angriff nur mit Figurenverlust gehemmt werden konnte, und die Endspielstellung für Bernd aufgabereif war.

Die vagen Hoffnungen auf mehr als die vier Brettpunkte ruhten am Schluss auf Werner Nautsch. Im Spielverlauf gab es ein Remisangebot des Gegners, das Werner aber wegen der unklaren Situation an den anderen Brettern nicht annehmen wollte. Beim Stand von 4:3 für uns war dann an ein weiteres Remisangebot des Gegners nicht mehr zu denken – die Mattdrohungen von Werner waren unter Kontrolle und der Materialvorteil reichte für Sodingen zum Ausgleich.

Summa summarum ein Punktgewinn im Abstiegskampf, der noch wichtig werden kann, aber gefühlt war hier auch der zweite Saisonsieg möglich. Das nächste Saisonspiel steht erst im neuen Jahr an – Zeit auch zur schachlichen Besinnung.

Dank an alle in 2019 in SFK 3 eingesetzten Spieler für ihr Engagement und den Siegeswillen auch in schwierigen Spielsituationen.

In Gedanken bin ich bei Bruno, dessen unerwarteter Tod im März einen schmerzlichen Verlust für den gesamten Verein und für unsere Mannschaft bedeutet. Ich werde deshalb auch in 2020 von den Mannschaftskämpfen des SFK 3 berichten und versuchen, die Tradition von Bruno, ausführlich über das Spielgeschehen zu informieren, in seinem Sinne weiterzuführen…

Zurück

Erfolge muss man langsam löffeln, sonst verschluckt man sich an ihnen.

Erika Pluhar

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-