Lingen, wir kommen!

Geschrieben am 27.06.2011 von Bernd Rosen

U14: SFK qualifiziert sich für die Deutsche Vereinsmeisterschaft

Zum zweiten Mal nach 2009 nimmt eine SFK-Jugendmannschaft an der Endrunde der Deutschen Vereinsmeisterschaften teil: Bei der NRW-Meisterschaft in Nachrodt-Wiblingwerde belegte unsere U14-Auswahl den 4. Platz und löste damit das Ticket für die U14-Endrunde, die nach Weihnachten in Lingen stattfinden wird. Es spielten Patrick Imcke, Tim Dette, Arman Marvani, Lukas Schimnatkowski und Henrik Kennemann.

Am selben Ort spielten auch die U14w und die U12 ihre Teilnehmer für die Deutschen Meisterschaften aus. Kurzfassung des Turnierverlaufs aus SFK-Sicht:

1. Runde 1,5:2,5 - Niederlage gegen Porz: Souveräner Sieg von Patrick Imcke am Spitzenbrett, gutes Remis eines sehr konzentrierten Tim Dette, Niederlage von Arman nach interessantem, aber strategisch doch zu waghalsigem Spiel und schließlich eine bittere Niederlage von Lukas aus klarer Gewinnstellung.

2. Runde: 3:1 - Sieg gegen Gütersloh: Klare Siege von Patrick und Tim, Lukas verspielt erneut eine haushohe Gewinnstellung zum Remis und Henrik erreicht nach umsichtiger Verteidigung eine Gewinnstellung, lässt am Ende jedoch zu hastig ein Dauerschach des Gegners zu.

3. Runde: 3:1 - Sieg gegen Kamp-Lintfort: Patricks Gewinnversuche scheitern an der umsichtigen Verteidigung des Gegners - Remis. Tim stand positionell zunächst bedenklich, erreichte nach umsichtiger Verteidigung Ausgleich und als Folge eines Figurenopfers des Gegners Gewinnstellung, akzeptierte allerdings ein Remisangebot in Gewinnstellung. Lukas endlich mit einem klaren Gewinn, Arman nach taktisch messerscharfer Partie, in der er wesentlich mehr sah als sein Gegner, ebenfalls mit dem vollen Punkt.

4. Runde: 1,5:2,5 - Niederlage gegen Iserlohn. Arman kassiert nach dem schwächenden f7-f5 ein nur für ihn überraschendes ersticktes Matt. Tim spielt gegen einen nominell klar schwächeren Gegner nur auf Remis, das er auch problemlos erreicht. Henrik holt aus aussichtslos scheinender Stellung dank der ungleichfarbigen Läufer und technischer Schwächen des Gegners noch einen halben Punkt. Patrick kommt in einem scharfen Sveshnikov - Sízilianer nicht über ein Remis hinaus.

5. Runde: 1,5:2,5 Niederlage gegen den Turniersieger Dortmund-Brackel: Tim erreicht gegen seinen alten Rivalen Tim Birnkraut nach dem obligatorischen Bauernopfer im Schottischen Gambit praktisch Gewinnstellung, fällt aber in seinen alten Fehler zu schnelles Ziehen zurück und stellt die Partie einzügig ein. Arman und Lukas trotzen ihren nominell überlegenen Gegnern ein Remis ab, und Patrick bemüht sich in der letzten Partie des Turniers vergeblich um den ganzen Punkt.

Wie die drei knappen Niederlagen nahelegen wäre noch deutlich mehr drin gewesen als der 4. Platz. Die Stimmung in der Mannschaft war dennoch ausgezeichnet, von den Freizeitangeboten vor Ort wurde regen Gebrauch gemacht. Bedanken möchte ich mich bei den mitreisenden (Groß-)Eltern Renate Oversohl, Happy Imcke und Reinhard Kennemann.

Zurück

Jeder Mensch muss nach seiner Weise denken, denn er findet auf seinem Wege immer ein Wahres oder eine Art von Wahrem, das ihm durchs Leben hilft.

Johann Wolfgang von Goethe

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-