Mit Glück ins Halbfinale

Geschrieben am 19.03.2016 von Bernd Rosen

Dr. Thomas Wessendorf setzt sich gegen Jens Zelt (Hansa Dortmund) durch

Trotz überlegen geführter Partie kam Dr. Thomas Wessendorf in der 2. Runde des Ruhrgebietspokals nicht über ein Remis gegen den Dortmunder Jens Zelt hinaus. Nach dem Verlust der ersten Blitzpartie stand er nach einem Figureneinsteller in der 2. Partie bereits vor dem Ausscheiden, konnte die Partie aber noch drehen und den Tie-Break am Ende doch noch mit 2:1 für sich entscheiden. Hier die Partie, deren Verlauf der Sueger so zusammenfasst:

Durch die eigenwillige Eröffnungsbehandlung des Schwarzen (Eine Art Philidor?) hatte ich eine Riesenstellung, aber auch einen Zeitverbrauch, der sich gewaschen hatte. Ich wusste einfach nicht, ob ich rechts, links oder in der MItte gewinnen sollte! Mein Gegner hatte dafür nur ein paar Minuten verbraucht, er sagte nachher, er musste halt immer den einzigen Zug machen. Am Schluss war ich zu müde, um das Endspiel noch auf Gewinn zu spielen.

Die Partie zum Nachspielen

<<  <  >  >>
-

Zurück

Mensch: ein durch die Zensur gerutschter Affe

Gabriel Laub

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-