Mutlos

Geschrieben am 11.03.2018 von Bernd Rosen

Überflüssige Niederlage für SFK2 gegen den Tabellenführer Siegburg

Mit der dritten knappen und zudem überflüssigen 3,5:4,5 Niederlage - diesmal gegen den Tabellenführer - wird die Tabellensituation von SFK II immer prekärer. Zwar war Siegburg mit 2 Großmeistern angetreten, aber hinten besaßen wir deutliche DWZ-Vorteile. Außerdem ist GM Georgy Arzumanian, gegen den Marcus unerwartet spielen musste, nur noch selten aktiv.

Bald zeichnete sich ab, dass Jan der Stonewall daneben gegangen war und er mit dem Rücken zur Wand stand. Auch Erich hatte die Caro-Kann Veteidigung misshandelt und einen Bauern verloren. Dafür standen Willy und Thomas sehr gut. Enttäuschend für mich daher das Remis von Thomas, der aber in komplizierter Stellung seinen Vorteil vermutlich bereits vergeben hatte, während Werners Schwarzremis wohl angemessen war.

Dann der erste entscheidende Moment: Nach fast drei Stunden Spielzeit opferte ich nach schwacher Eröffnung in scheinbar schlechter Stellung eine Figur, und mein Gegner GM Eduard Andreev bot mir Remis an. Ich wartete zunächst seinen Zug ab. Auch danach war mir die Stellung noch nicht wirklich klar. Obwohl ich das Gefühl hatte, besser zu stehen, nahm ich an, da ich zu diesem Zeitpunkt davon ausging, Willy und Marcus würden gewinnen. Nachträglich ein schwerer Fehler und die verpasste Chance auf eine Glanzpartie. So wurde auch nichts aus dem am vorletzten Freitag bereits angekündigten zweiten Sieg gegen einen Großmeister innerhalb kurzer Zeit.

Tatsächlich verlor Jan, Willy gewann dagegen sicher zum 2,5:2,5 Zwischenstand. Leider war Lukas inzwischen aus einem zunächst etwas besseren Leichtfigurenendspiel in Bedrängnis geraten und hatte einen Bauern verloren. Immerhin hatte er das Läuferpaar. Erich hatte meiner Meinung nach keine Probleme, das Remis zu erreichen, und Marcus sah ich mit 2 Bauern + Turm gegen 3 Bauern + Läufer immer noch auf Gewinnkurs. Ob Marcus nun Gespenster gesehen hat oder ich ist mir noch immer nicht klar: Ich glaubte, er könne einfach einen weiteren gegnerischen Bauern gewinnen und seinen letzten Bauern retten. Eine Stunde nach der Zeitkontrolle fand Marcus jedoch keinen Weg zum Weiterkommen und willigte ins Remis ein. Es kam wie es kommen musste: Lukas beging vermulich weitere Fehler und verlor, Erich hielt seine Partie, so dass der Kampf verloren war.

Um den Klassenerhalt noch zu schaffen ist nun eine deutlich Leistungssteigerung an fast allen Bretter erforderlich, mit mehr Biss und Mut aber auch möglich!

Hier meine Unvollendete gegen GM Andreev:

Ein verpasster Sieg

<<  <  >  >>
-

Zurück

Auf den Geist muss man schauen. Denn was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt.

Euripides

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-