Oben angekommen

Geschrieben am 09.05.2022 von Lukas Rasch

Am Sonntag versammelte sich die 6te Mannschafft in Holsterhausen, um im letzten Mannschaftskampf der Saison den Aufstieg perfekt zu machen. Dazu traten wir natürlich in Bestbesetzung an. Die Tabellensituation war im Vorfeld mehr als komfortabel. Uns genügte schon ein 4:4, obendrein waren wir auch nominell deutlich favorisiert. Daher hatten wir uns nichts anderes als die Spitze der Ligatabelle als Ziel gesetzt. Im kleinen Ersatzspiellokal von Holsterhausen nahm der Kampf dann seinen Lauf: Mit einem deutlichen Sieg verteidigten wir die Tabellenführung und steigen auf. Das Foto gebührt Stefan Zell, der mit 5,5 aus 7 Topscorer der Bezirksklasse wurde.

 

Edwin überraschte seinen Gegner an Brett 3 früh, indem er auf der e-Linie Druck auf den Läufer machte, der vor dem noch nicht rochierten König stand. Der Druck wurde größer, die Engine-Bewertung für Edwins Stellung ebenfalls. Folglich stand es schnell 1-0.

Kurz darauf remisierte ich an Brett 1, nachdem ich in meinen zuvor im Evans Gambit geopferten Bauern zurückgewonnnen hatte: 1,5-0,5.

Stefan gewann souverän an Brett 6, nachdem er sein Caro Kann gut behandelte hatte und langfristig die c‑Linie kontrollierte. Kurz darauf eroberte er eine Figur und die Partie war gelaufen, 2,5-0,5.

Da die anderen Bretter sehr vielversprechend aussahen, remisierte auch Ole am zweiten Brett, da er wegen eines platten Fahrradreifens erheblichen Gebrauch von der Karenzzeit machen musste, nachdem er zu Fuß spürbar langsamer war. Als er seinen Najdorf Aufbau aufs Brett bekam, boten sich ihm einige Möglichkeiten, diese legte er aber im Mannschaftssinne beiseite, 3-1.

Collin gewann gegen die französische Verteidigung schnell die Oberhand. Nach großem Abtausch wickelte er in ein gewonnenes Bauernendspiel ab. Dieser volle Punkt an Brett 5 sorgte bereits frühzeitig dafür, dass wir den Aufstieg in der Tasche hatten, 4-1.

Heinz-Jürgen bekam in einer weiteren Französisch-Variante eine freie a‑Linie sowie einen doppelten h-Bauern; da dort ein Springer vom Läufer geschlagen wurde. Ein klassisches Motiv aus der mir wohlbekannten Ammoniak Power Defense ( 1.d4 Sh6? 2.Lxh6 gxh6!). Hiernach stand er natürlich besser und gewann über die a-Linie und durch genaues Spiel, 5-1.

Die letzten laufenden Partien spielten Herbert und Bugrahan an Brett 7 und 8.

Herbert ließ in einer sehr offenen (!) Stellung seinen König in gewohnter Angriffslaune einfach in der Mitte stehen, da sein Angriff den Gegner bereits unter Druck setzte. Dieser konnte sich nicht befreien, sodass Herbert konsequent seinen Angriff zu Ende brachte und erfolgreich abschloss, 6-1.

Bugrahan hatte schon früh Probleme mit einem rückständigen Bauern. Nachdem er einen Springer fest in der gegnerischen Stellung platzierte, sah es wiederum deutlich besser aus. Als jedoch eine ganze Qualität und später auch weitere Bauern verloren gingen, hatten wir alle mit der einzigen Niederlage unsererseits gerechnet, bis zum Schluss alle verbleibenden Zuschauer den Kopf schüttelten. Ich kann nur vermuten, dass der gegnerische Spieler Bugrahan eine Art Aufstiegsgeschenk mit auf den Weg geben wollte:

<<  <  >  >>
-

Saisonresümee

Somit sind wir nach einer wilden Saison aufgestiegen. Zum Schluss möchte ich noch einige abschließende Feststellungen machen.

Unsere Ersatzspieler holten im Laufe der Saison 5,5 von 8 möglichen Punkten. Bugrahan remisierte nach seinem Anfangssieg 3-mal. Er stach vor allem in schlechten Stellungen mit großem Kampfgeist heraus, der die gegnerischen Spieler ein ums andere Mal in die Verzweiflung trieb. Herbert holte nach seiner anfänglichen Niederlage 5 aus 6 Punkten. Vor allem seine energisch geführten Angriffe werden seine Gegner nicht vergessen. Nach zwei minder souveränen Partien setzte Stefan mit herausragenden 5 Punkten aus 5 Spielen fort! Seine ruhige Art verhinderte einerseits Fehler und zog andererseits Nutzen aus gegnerischen Fehlgriffen. Mit 5,5 Punkten ist er auch noch Topscorer der Liga geworden, herzlichen Glückwunsch! Collin begann mit 2 Remis, setzte mit zwei Niederlagen fort, gewann aber dafür die letzten beiden Partien mit starkem Spiel. Seine Entwicklung setzte er in seinen jungen Jahren sicherlich fort. Heinz-Jürgen holte aus 5 Spielen 3,5 Punkte und verlor dabei keine einzige Partie. Edwin ist ebenfalls ungeschlagenen und holte aus 4 Partien starke 3 Punkte. Ole erspielte in seiner ersten Saison starke 3,5 Punkte aus 5 Partien. Ich selbst spielte alle 7 Partien Remis. Manche mögen mich Schieber nennen, aber diese Kritik kann ich gut ausblenden. Unten finden sich nochmal alle unsere Spieler im Bild.

Alles in allem war es eine grandiose Saison. In allen Spielen, in denen wir mit 8 Spielern antraten, gewannen wir. Die Freude auf die neue Saison ist bereits riesig. Nun sind unsere anderen Mannschaften in der Schlussphase der Saison an der Reihe, einen ähnlichen Tabellenplatz zu erkämpfen.

Zurück

Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben.

Bertrand Russell

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-