Pflichtsieg

Geschrieben am 25.02.2007 von Bernd Rosen

Bundesliga: SFK schlägt Bann mit 5:3

Christian Scholz
Christian Scholz

In der Schachbundesliga gibt es keine leichten Gegner - das bewahrheitete sich auch in unserer Begegnung mit Bann. Der Vorletzte der Tabelle war mit sechs Großmeistern nach Mülheim gekommen, um die wohl allerletzte Chance zu wahren, noch Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten. SFK mit "nur" vier Großmeistern war auf dem Papier sogar leichter Außenseiter.

Die zahlreichen Zuschauer sahen auch zunächst leichte Vorteile für die Gäste aus der Pfalz: Vor allem die Schwarzpartien der Internationalen Meister Martin Senff und Georgios Souleidis sahen bedenklich aus. Doch Martin Senff bannte die Verlustgefahr mit dem letzten Zug vor der Zeitkontrolle, als er einen Springer fing und so das materielle Gleichgewicht wieder herstellte. Zeitgleich gewann -natürlich!- Andei Volokitin am Spitzenbrett gegen den starken Viktor Laznicka. Schon früh hatte er mit den schwarzen Steinen die Initiative an sich gerissen und diese Schritt für Schritt in einen starken Angriff verwandelt.

Sebastian Siebrecht
Sebastian Siebrecht

Als auch Vladimir Chuchelov die Zeitnot bewältigt hatte, atmeten die Katernberger Fans erleichtert auf, denn Sebastian Siebrecht hatte sich in einer starken Positionspartie entscheidende Vorteile erarbeitet, und auch Sergei Erenburg spielte mit zwei Mehrbauern auf Gewinn. Fast alle Partien endeten in den letzten zehn Minuten des Kampfes: Erenburg kam über ein Remis nicht hinaus, Siebrecht gewann seine Partie. l'Ami kam zu seinem sechsten Remis, und der frischgebackene Dr. Christian Scholz gewann sein besser stehendes Endspiel, da sein Gegner in Zeitnot nicht die richtige Verteidigung fand. Lediglich Georgios Souleidis konnte dem Druck nicht stand halten - trotzdem 5:3 für eine Katernberger Mannschaft, die sich eindrucksvoll für die Schlappe gegen Remagen rehabilitierte.

Durch den Sieg rückte SFK auf den sechsten Tabellenplatz vor. Mülheim Nord verlor im Parallelkampf erwartungsgemäß gegen den Ligafavoriten Baden Baden und weist nun schon vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf.

Zurück

Taktik ist was man tun muss, wenn etwas zu tun ist. Strategie ist was man tun muss, wenn nichts zu tun ist.

Dr. Savielly Tartakower

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-