Schach? Glücksspiel!

Geschrieben am 11.12.2006 von Bernd Rosen

Unglückliche Niederlage für SFK in der Schachbundesliga

Logo BundesligaSolingen - SFK 3½:4½

Trotz zweier Siege an den Spitzenbrettern kassierte SFK in der 5. Runde der Schachbundesliga eine vermeidbare Niederlage gegen den früheren Europokalsieger SG Aljechin Solingen. Lange hatten die mitgereisten Fans auf einen Sieg ihrer Mannschaft gehofft, doch wie schon so oft warf die Zeitnot alle Planspiele über den Haufen. Schach ist eben doch ein Glücksspiel, wie es "unser" Professor Jürgen Henningsen schon vor vielen Jahren formulierte.

Andrei Volokitin
Andrei Volokitin

Das Match war äußerst hart umkämpft, erst nach vier Stunden Spielzeit geriet SFK durch eine Niederlage des so erfolgreich gestarteten Nazar Firman in Rückstand. Kurz darauf remisierten GM Igor Glek, der seinen Entwicklungsvorsprung nicht in greifbare Angriffschancen umsetzen konnte, und GM Erwin l'Ami, dem ein Mehrbauer nicht zum vollen Punkt reichte.

Den Ausgleich für SFK erzielte der wieder einmal überragende Andrei Volokitin am Spitzenbrett: In einer strategisch überlegen geführten Partie bezwang er den früheren WM-Kandidaten Artur Jussupow. Bei SFK-Neuzugang Alexander Motylev hatten die SFK-Fans sich schon auf eine Niederlage eingestellt, aber er stiftete in eigener Zeitnot erfolgreich Verwirrung und erbeutete eine Qualität. Als sich nach der Zeitkontrolle auch der gegnerische Freibauer als ungefährlich entpuppte, resignierte Predrag Nikolic: 3:2 für SFK.

Vladimir Chuchelov
Vladimir Chuchelov

Leider nahm die Partie von GM Vladimir Chuchelov den umgekehrten Verlauf. Mit den schwarzen Steinen war er besser aus einer katalanischen Eröffnung herausgekommen und hatte den Vorteil im Mittelspiel zielstrebig weiter ausgebaut, ehe er im 40. Zug den nach eigener Aussage "wahrscheinlich einzigen Zug, der nicht gewann" spielte. Danach war aller Widerstand vergebens.

Beim Stand von 3:3 musste die Entscheidung an den beiden letzten Brettern fallen. Matthias Thesing hatte soeben einen Springer gegen die beiden letzten weißen Bauern gegeben und eine sichere Remisstellung mit Springer und Bauer gegen Läufer und Springer erreicht, als er in hochgradiger Zeitnot seinen Springer in eine tödliche Fesselung stellte. Am Sieg für Solingen konnte auch Georgios Souleidis nichts mehr ändern, sein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern endete mit einem theoretischen Remis.

Matthias Thesing
Matthias Thesing

Nach dieser Niederlage muss SFK das Sonntagsspiel gegen Wattenscheid, das ebenfalls mit einer bärenstarken Mannschaft nach Solingen gekommen ist, unbedingt gewinnen, um nicht in die Abstiegszone zu geraten. Dort hält sich auch nach dem 5. Spieltag eine so renommierte Mannschaften wie Tegernsee auf - deutliches Zeichen dafür, wie hoch die Punkte in dieser Saison in der Schachbundesliga hängen!

Zurück

Spiel die Eröffnung wie ein Elefant, das Mittelspiel wie ein Wolf und das Endspiel wie ein Python.

Kelly Atkins

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-