Schach960: Überraschungen bei der Rochade

Geschrieben am 14.07.2017 von Heinz-Jürgen Losch

Eine Vorschau zum Schach960-Turnier (Teil 2)

Beim Schach960 sind die Figuren auf der Grundreihe zwar durcheinander gewürfelt, die Regeln bleiben aber dieselben wie beim klassischen Schach oder beim Normalschach mit der Nummer 518. Trotzdem entstehen gerade bei der Rochade einige überraschende Wendungen, die einem Spieler bekannt sein sollten.

 

Was bleibt?

Nach Ausführung der Rochade aus allen Startpositionen steht bei der langen Rochade (0-0-0) der König anschließend auf c1 (bzw. c8) und der beteiligte Turm auf d1 (bzw. d8), bei der kurzen Rochade (0-0) der König auf g1 (g8) und der Turm auf f1 (f8). Das ist so wie beim Normalschach. Nur die Bezeichnungen lange oder kurze Rochade verlieren ihren Sinn.

 

Deshalb ist beim Fischerschach die Bezeichnungsweise c-Rochade (0-0-0) und g-Rochade (0-0) vorzuziehen. Vor der Rochade dürfen weder König noch der beteiligte Turm gezogen haben, die Felder zwischen Ausgangsfeld und Zielfeld müssen frei sein und beim König darüber hinaus nicht von gegnerischen Figuren bedroht sein. Auch kann der König durch eine Rochade nicht dem gegnerischen Schachgebot ausweichen.

 

Was ist überraschend?

Es gibt Positionen, bei denen ein Spieler die Partie mit einer Rochade eröffnen kann. Dabei werden nur zwei Steine bewegt; König und Turm tauschen die Plätze! Sogar eine „Ein-Stein-Rochade“ ist häufiger möglich, wenn ein Stein, König oder Turm, schon auf dem Zielfeld steht und nur der andere bewegt wird. Außerdem ist beim Schach960 die Rochade nicht so wichtig, falls der König halbwegs sicher auf einem der Flügel steht.

 

Ein Beispiel aus der Praxis

Hier ein Beispiel aus einer Partie von IM René Stern gegen Dirk Paulsen. Durch seinen aktiven Turm auf h2 fühlte sich Schwarz schon auf der Siegerstraße, hatte aber übersehen, dass Weiß noch die g-Rochade ausführen konnte. Nach 0-0 (hier optisch eine sehr lange Rochade mit Kb1-g1 und Td1-f1) griff der weiße König von g1 den eingedrungenen Turm an, der sich zurückzog. Die Stellung war nun ausgeglichen.

 

Beim Sommer-Schach960  am 21.7. werden wir uns an diese Rochaderegeln erinnern dürfen! Einführung ab 18 Uhr. Turnier ab 19 Uhr (+x).

 

Zurück

Ein Urteil lässt sich widerlegen, ein Vorurteil nie.

Marie von Ebner-Eschenbach

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-