Schachkekse im Mittelfeld

Geschrieben am 13.02.2014 von Bernd Rosen

Stadtmeisterschaften im Schulschach, WK 4

Das Schulschach in Essen erlebt in den letzten Jahren einen deutlichen Aufschwung, was sich in diesem Jahr vor allem in der Wettkampfklasse 4 (bis Jahrgang 2001) zeigte: 17 Mannschaften hatten für diesen Wettbewerb gemeldet, und zahlreiche starke Vereinsspieler  gingen für ihre Schule auf Punktejagd. In diesem starken Teilnehmerfeld konnten sich die Schachkekse diesmal nicht so gut in Szene setzen, sondern mussten mit Platzierungen im Mittelfeld zufrieden sein. Überlegener Sieger wurde das Gymnasium Borbeck mit 10:0 Mannschaftspunkten.

Leibniz 1 startete mit einem Unentschieden gegen Maria-Wächtler und einem Sieg gegen das Goethe-Gymnasium stark, verlor dann aber recht unglücklich gegen das Gymnasium Werden und in der letzten Runde klar gegen Wolfskuhle. 5:5 Mannschaftspunkte und Platz 7 sprangen am Ende heraus. Die Punkte holten Marius Schimnatkowski (1:3), Nikita Pauker (3:1), David Krieger (1:3), Kuno Greiner (2:2) und Yannick Wenskat (3:1).

Leibniz 2 begann ebenfalls stark mit einem Sieg und einem Unentschieden, landete am Ende aber mit 5:5 Punkten auf Platz 10. Hier spielten Patrick Belger (3:2), Tom Krsticevic (2:3), Amin Elamiri (4:1) und Oliver Belger (0:5).

Leibniz 3 bewies gute Moral. Nach drei klaren Niederlagen war die Mannschaft wild entschlossen, am Ende nicht auf dem letzten Platz zu landen. Tatsächlich gelang nach einem Unentschieden in Runde 4 zum Abschluss sogar der erste Sieg. Die Akteure: Tim Kovaz (2:3), Joshua Hähnel (1,5:3,5), Furkan Negüzel (1:4) und Nikhil Malhotra (2,5:2,5).

Zurück

Durch unser Wissen unterscheiden wir uns nur wenig, in unserer grenzenlosen Unwissenheit aber sind wir alle gleich.

nciKarl Raimund Popper

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-