Schachkrimi mit Happyend

Geschrieben am 18.02.2013 von Bernd Rosen

Schulschach: Leibniz-Gymnasium qualifiziert sich erneut für NRW

Zu einem echten Schachkrimi geriet die Schulschachmeisterschaft des Regierungsbezirks Düsseldorf in der Wettkampfklasse II, und wie es sich für einen guten Film gehört, hielt das Ende ein Happyend für die Leibniz-Schachkekse bereit. Doch der Reihe nach:

"Never change a winning team" – auch beim Finale in Solingen mussten wir auf den Essener U16-Meister Tim Dette verzichten. Ihn ersetzte wieder Cem Celik, der sogar noch in der WK IV starten dürfte. Der Essener U18-Meister Clemens Waidelich, der U14-Blitzmeister des Ruhrgebiets Lukas Schimnatkowski und die U14-Ruhrgebietsmeisterin Anna Bérénice Döpper sind ohnehin gesetzt.  Als härtesten Rivalen hatte ich das St. Ursula-Gymnasium aus Düsseldorf erwartet, das aber überraschend nicht am Start war. Statt dessen brachte jedoch die Europaschule Duisburg eine starke Mannschaft an die Bretter, die Teams aus Emmerich und Neuss konnte ich dagegen nicht so gut einschätzen.

1. Runde: Leibniz – Willibrord Gymnasium Emmerich 4:0
Das klare Resultat täuscht ein wenig über den hartnäckigen Widerstand hinweg, den die mir unbekannten jungen Spieler aus Emmerich unserer Auswahl leisteten. Zwar gewannen Anna und Lukas nach frühen Figurengewinnen recht schnell, aber Cem musste lange kämpfen, um mit Dame gegen Turm und Läufer den ganzen Punkt zu holen. Clemens stand im Doppelturmendspiel eher schlechter, aber nachdem sich ein gegnerischer Turm verlaufen hatte machte auch er den Punkt. Jeder dieser 4 Punkte sollte sich am Ende noch als äußerst wichtig erweisen.

2. Runde: Europaschule Duisburg – Leibniz 2:2
Ein etwas unglückliches Unentschieden aus unserer Sicht: Cem sicherte sich schnell entscheidenden Materialvorteil und legte das 1:0 vor. Leider spielte Anna gegen ihre NRW-Rivalin Afet Özkan zu passiv und kassierte das 1:1. Lukas gewann im Endspiel eine Figur und sorgte für die erneute Führung: 2:1. Clemens hatte die Eröffnung überlegen gestaltet und einen starken Mattangriff eingeleitet. Doch sein Gegner rettete mit einem versteckten Damenmanöver seinen König, wonach Clemens in einem schwierigen Endspiel neben einem Bauern auch die nötige Bedenkzeit fehlte. Insgesamt von beiden Seiten die beste Partie, die ich in den letzten Jahren beim Schulschach beobachtet habe! Also ein 2:2, aber wir hatten an den Brettern 1 und 3 verloren, und die sind im Zweifelsfall wichtiger. Die Duisburger hatten in der 1. Runde "nur" mit 3:1 gewonnen, so dass wir einen Brettpunkt Vorsprung hatten. Davon durften wir in der letzten Runde aber höchstens einen halben Punkt einbüßen, sonst bliebe nur der undankbare 2. Platz.

3. Runde: Leibniz – Quirinus Gymnasium Neuss 3:1
Nach der unglücklichen Niederlage in Runde 2 macht Clemens diesmal kurzen Prozess und räumt die gegnerische Stellung ab: 1:0. Leider kämpft Cem mit einem Bauern weniger auf verlorenem Posten, sein Gegner bringt den Vorteil technisch einwandfrei nach Hause – 1:1. Wenn Duisburg jetzt mit 4:0 gewinnt, sind sie Meister, also schnell ein Blick zum Nachbarkampf. Dort steht es 1:0 – für Kleve! Unsere Chancen sind schlagartig wieder intakt. Zurück an die eigenen Bretter: Lukas hat im Endspiel einen Springer gefangen und steuert einem sicheren Sieg entgegen: 2:1. Also hängt es nun an Anna: "Remis reicht" informiere ich sie über die Lage. Was als Beruhigung gedacht war, bewirkt jedoch das Gegenteil: Anna vergibt den größten Teil ihres Zeitvorteils und spielt dazu noch schlecht. Der Gegner nutzt seine Chance und bedroht Annas Turm mit dem Läufer – der kann aber nicht fliehen, weil dann sogar ihre Dame verloren wäre. Hier spielt Anna ihre ganze Erfahrung aus: Scheinbar ergibt sie sich in ihr Schicksal und macht resignierend einen auf den ersten Blick sinnlosen Läuferzug. Der Gegner schnappt sich den Turm, und Anna – setzt Matt! Ihre Dame bedroht den weißen König und ist durch eben den Läufer geschützt, den sie soeben listig (und keineswegs sinnlos!) hinter die Dame gestellt hat. 3:1 – wir stehen wieder im NRW-Finale, das am 19. März in Gütersloh ausgetragen wird.

Abschlusstabelle

Rang Mannschaft 1 2 3 4 MP BP
1. Leibniz Gymnasium Essen ** 2 3 4 5 - 1 9
2. Europaschule Duisburg 2 ** 3 3 5 - 1 8
3. Quirinus-Gymnasium Neuss 1 1 ** 2 - 4
4. Willibrord GymnasiumEmmerich 0 1 ½ ** 0 - 6

Zurück

Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-