SFK 3: Heimerfolg gegen Horst-Emscher

Geschrieben am 15.12.2014 von Bruno Müller-Clostermann

Verbandsliga: SFK 3 orientiert sich nach oben

In der Verbandsliga Ruhr hatten wir die erste Mannschaft von Horst-Emscher zu Gast, die mit 4:2 Mannschafspunkten vor uns in der Tabelle rangierte und mit einem DWZ-Schnitt >2000 zu den Aufstiegskandidaten zählt. Ein Auftakt nach Maß gelang Edgar Schmitz, der eine Kurzpartie spielte, indem er das gegnerische Eröffnungsexperiment 1.e4 e5 2. g3?! mit energischem Spiel nach nur 18 Zügen beenden konnte und SFK 3 mit 1:0 in Führung brachte. Als Nächstes musste Willy Rosen seine Partie Remis geben, da sein Mehrbauer sich als nicht verwertbar herausstellte. Nach unerwarteten Niederlagen von Jürgen Riesenbeck (in einem besser stehenden Doppelturmendspiel im 33. Zug Zeitüberschreitung!) und Ralf Stremmel (Einsteller in ausgeglichener Stellung) stand es 1,5 zu 2,5 gegen uns und der Kampf drohte zu kippen. Zum Glück führte Erich Krüger seine gut stehende Partie ungefährdet zum Sieg, nachdem er seinen Gegner durch ein klassisches Läuferopfer auf h7 in arge Bedrängnis gebracht hatte. Die Schlüsselpartie spielte Werner Nautsch, der eine schon verloren geglaubte Partie durch einen taktischen Schlag für sich entscheiden konnte (siehe Diagramm) und uns mit 3,5:2,5 in Führung brachte.

Nach 5 Stunden liefen noch die zwei gut stehenden Partien von Bernd Dahm und Bruno Müller-Clostermann, so dass der Mannschaftssieg schon fast sicher war. Bernd Dahm setzte einen Randfreibauern in unaufhaltsame Bewegung und gewann schließlich in souveräner Manier. Ihr Berichterstatter hatte aus einem komplizierten Mittelspiel, das sich aus dem gegnerischen Königsindischen Aufbau entwickelt hatte, einen Mehrbauern in ein gewinnträchtiges Endspiel retten können, das nach leider mehreren verpassten Chancen in einen finalen Radikalabtausch mündete. Nach 6 Stunden Spielzeit erfolgte der Remis-Handshake schließlich über einem leeren Brett. Endstand 5:3 für SFK 3!

In der Tabelle liegen wir jetzt auf Platz 4 hinter Doppelbauer Brambauer und Bochum-Linden, mit denen wir am 18.1.2015 bzw. am 1.2.2015 in direkter Begegnung um Platz 2 und 3 konkurrieren werden.

Weitere Ergebnisse im NRW-Ergebnisportal

Zurück

So wie der Schöpfer dem Stieglitz von allen Farben gab, so verlieh er auch dem Schach von jedem etwas: Spiel, Sport, Kunst, Wissenschaft.

Dr. Max Lange

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-