SFK 3 siegt bei Mülheim-Nord 4 mit 5,5:2,5

Geschrieben am 30.04.2018 von Bruno Müller-Clostermann

Am Ende Platz 3 in der Verbandsliga

Der Team Captain unseres Schlussrundengegners Mülheim-Nord 4 war nicht zu beneiden. Da gleichzeitig auch Nord 1, 2 und 3 spielten und auch Ersatzstellungen schon weitgehend erschöpft waren, war es nicht einfach gegen uns ein einsatzfähiges Team aufzubieten. Auch wir mussten mit Josua Kudelka und Jürgen Riesenbeck zwei unserer besten Punktesammler an SFK 1 ausleihen, die dort beide prompt gewannen (Glückwunsch!). Außerdem war Nikita Gorainow "beruflich" wegen Teilnahme am Junior Robo Cup verhindert.

Der Kampf in Mülheim begann mit einem kampflosen Sieg an Brett 1, was für Martin Villwock nicht so schön war, der sicher gerne seine Saison-Bilanz durch einen regulären Sieg aufgebessert hätte. Aber wenn der Gegner nicht erscheint …? Das 2:0 besorgte nach einer guten Stunde an Brett 8 unser „Ersatzmann“ Michael Wolff, der seinen überforderten Gegner in einem Sweschnikow -Sizilianer schon früh vor unlösbare Probleme stellen konnte.

Tim Dette an Brett 7 gewann erst einen Bauern, dann noch einen, dann die Qualität …, dann hatte sein Gegner genug von der Partie. Zwischenstand 3:0 aus Katernberger Sicht. Bernd Sauer an Brett 4 – beruflich, privat und schachlich zwischen Deutschland und Polen unterwegs - überraschte seinen Gegner mit einem taktischen Schlag, gewann Material und konnte direkt zum Gewinn abwickeln. 4:0!

Danach ging es etwas langsamer voran. Jürgen Armbrüster (Brett 6) konnte mit einem Minusbauern in einem Dame/Springer-Endspiel genug Verwirrung und Gegenspiel entfachen, so dass sein Gegner in ein Remis einwilligen musste. 4,5 Punkte im Sack und Mannschaftssieg!

Um unsere noch vorhandene Aufstiegschance zu wahren, hatten wir uns als Ziel 5,5 Brettpunkte gesetzt.  Im Falle von Niederlagen von Eichlinghofen (Platz 1) und Werden (Platz 2) würden wir selbst auf Platz 1 vorrücken und unerwartet, aber direkt in die Regionalliga aufsteigen. Durch einen Sieg Ihres Berichterstatters wurden die 5,5 Punkte erreicht, aber da die beiden Konkurrenten nach langem Kampf jeweils knapp mit 4,5:3,5 gewannen, blieb uns nur der gute dritte Platz in der Tabelle.

Zurück zum laufenden Kampf und den beiden restlichen Partien: Holger Stratmann (Brett 2) musste für einen frühen Bauerngewinn lange leiden - der weiße Druck auf seinen schwarzen Damenflügel war gigantisch – und schließlich den vollen Punkt abgeben. Die längste Partie spielte Edgar Schmitz (Brett 5), der eine aussichtsreiche und positionell überlegene Stellung zu ambitioniert anging und seinen nach d6 vorgepreschten Freibauern hergeben musste. Das entstandene Turmendspiel ging trotz Remispotenzial leider verloren. Endstand um 19:45 Uhr: 5,5:2,5 für SFK 3.

In Summe eine erfreuliche Saison für SFK 3, mit gutem Start und gutem Finish. Ein bisschen Glück hat zum Aufstieg noch gefehlt. Immerhin konnten wir dem Aufsteiger SV Eichlinghofen die einzige Niederlage beibringen. Die Saison ist vorbei und die Gratulation geht nach Dortmund an den neuen Regionalligisten SV Eichlinghofen!

Alle Ergebnisse, Tabellen, etc. im NRW-Ergebnisportal!

Zurück

Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns

Eugène Ionesco

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-