SFK 3 verliert knapp gegen Oberhausener SV 2

Geschrieben am 24.01.2016 von Bruno Müller-Clostermann

Jetzt nur noch auf Platz 2 in der Verbandsliga

Der Höhenflug von SFK 3 erhielt am 6. Spieltag einen Dämpfer. Bei der letztlich verdienten 4,5:3,5-Niederlage gegen den Oberhausener SV 2 lief für uns nicht viel zusammen. Vor dem Spiel waren wir noch guter Dinge, wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann!

Die Anfangsphase des Mannschaftskampfes ging an mir vorbei, weil mein Gegner die ihm offensichtlich wohlbekannte Eröffnung im Blitztempo absolvierte und ich kaum vom eigenen Brett wegkam, um mir einen Überblick über den Kampfverlauf zu verschaffen. Beim Rundgang nach weit über einer Stunde sah ich an Brett 5 die Grundstellung und brauchte einige Sekunden um zu kapieren, dass die Partie bereits beendet war. Erich Krüger - mit den schwarzen Steinen - hatte einer Zugwiederholung nicht ausweichen können, also ausnahmsweise ein frühes Remis.

Das zweite Ergebnis des Tages steuerte ich selbst durch ein gewonnenes Turmendspiel bei; mein Gegner hatte seinen zügigen Rhythmus beibehalten und sich prompt verstolpert. Nach nur 2h 30m und immerhin 52 Zügen konnte ich mit meinem vollen Punkt einen ersten Zwischenstand von 0,5:1,5 herstellen.

An den Brettern 6-8 hatten sich inzwischen Katernberger Niederlagen angebahnt. Jürgen Riesenbeck (bisher 3-aus-3!) konnte sich zunächst aus schwieriger Stellung retten, um dann dem Gegner einzügig eine Figur hinzustellen. Jan Dette (bisher 2,5-aus-3) wollte seinen Gegner taktisch überspielen und schien fast schon auf der Gewinnerstraße, verpasste irgendwie die richtige Abbiegung und verlor ebenfalls. Holger Stratmann nahm den weißen c4-Damengambitbauern und versuchte diesen zu verteidigen; es ergab sich eine lange und komplizierte Partie, bei der anfänglich jedes Ergebnis möglich schien. Aber auch hier kippte die Partie zu unseren Ungunsten.

Zwischendurch gab es einen Silberstreif am Horizont als Bernd Dahm an Brett 1 aus scheinbar hoffnungsloser Stellung praktisch mit der Zeitkontrolle ein aus der Not geborener Konter gelang (wie im Bild schön zu sehen), der den Gegner nach Db8 und Tf6 zur sofortigen Aufgabe zwang. Stand: 2,5:3,5 gegen uns.

Leider konnte Willy Rosen seine problematische Stellung nicht halten, so dass auch die vage Hoffnung auf ein mögliches 4:4 begraben werden musste. Werner Nautsch hatte lange Zeit eine sehr gute bis überlegene Stellung, die er in einem Turmendspiel nach insgesamt 5h 30m und über 60 Zügen zum Gewinn führen konnte. Endstand: 3,5:4,5 und das war eine eigentlich noch glimpfliche Niederlage.

In der Tabelle ist uns der SV Hamm durch einen 8:0 Sieg weit enteilt, so dass wir „nur“ noch auf Platz 2 rangieren, dank besserer Brettpunkte aber vor den mannschaftspunktgleichen Werden und Horst-Emscher. Am 21.2.2016 spielt SFK 3 in der Zeche Helene gegen den Tabellenvorletzten SC Mülheim und sollte seinen zweiten Platz festigen können.

Ergebnisse, Tabelle und Termine im NRW-Ergebnisportal!

Zurück

Die Rückseite hat auch eine Rückseite

Japanisches Sprichwort

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-