SFK 65+ bei der Team-WM in den Top 11

Geschrieben am 16.07.2018 von Bruno Müller-Clostermann

Schlussbericht zur Mannschaftsweltmeisterschaft der Senioren

Bei der bestens organisierten Mannschaftsweltmeisterschaft der Senioren in Radebeul (7.-15.7.2018) erreichte das Katernberger Team in der Kategorie 65+ einen guten Platz 11.

Ganz vorne platzierte sich souverän der alte und neue Weltmeister Russia, gefolgt von Saint-Petersburg, den Nationalmannschaften Germany 2 und 1, England, France, Sweden und Norway, dazwischen die „Schwäbischen Franken“ und auf Platz 10 unsere alten Schachfreunde aus Eppingen als beste Vereinsauswahl.

Direkt dahinter kamen schon wir, noch vor Switzerland, Germany 3, Moldava, Belgium, Oranje (=Niederlande), Wales und Austria, um nur einige der Nationalteams aus dem Feld der 61 Mannschaften nennen.

Das Turnier begann für uns perfekt mit zwei Kantersiegen von jeweils 3,5:0,5, bevor uns zwei Niederlagen gegen Saint-Petersburg (Runde 3) und Germany 3 (in Runde 5) zurück warfen, wobei in beiden Begegnungen auch das umgekehrte Ergebnis möglich gewesen wäre. Schlechte Chancenverwertung!

 

Später gab es nach gleichem Muster noch eine dritte Niederlage gegen Moldava und auch hier war ein Sieg in Reichweite. Ansonsten gab es noch ein Unentschieden gegen „SK 1968“ (ein dänisches Team) und drei weitere Siege. Am Ende hatten wir also 11:7 Mannschaftspunkte und gute 21 Brettpunkte auf dem Konto.

Die besten Einzelergebnisse erzielten Helmut Hassenrück (Gastspieler von der SG Gladbeck) mit 5,5/8 und Jürgen Riesenbeck mit 5/7. Willy (unbesiegt!), Erich und Bruno können mit ihren 50%-Ergebnissen nicht so recht zufrieden sein, weil bei den Niederlagen gegen St. Petersburg, Germany 3 und Moldova leider manche halben oder sogar ganzen Punkte verschenkt worden waren. Wie so oft, wäre also noch etwas mehr zu erreichen gewesen, aber mit Platz 11 (Startrang war 16) haben wir es immerhin ins obere Fünftel der Tabelle geschafft.

In der Kategorie 50+ gewann die USA vor England und dem Team der Lasker Gesellschaft. Der Frauentitel ging an Russia Women vor Germany Women.

Dass ein weiterer Katernberger bei der WM aktiv war,  muss unbedingt erwähnt werden. Gerhard Meiwald - seit über 50 Jahren bei den Katernberger Schachspielern  - bekleidet seit einigen Jahren das Amt des DSB-Seniorenreferenten und war in Radebeul selbstredend als Mitorganisator und Schiedsrichter aktiv.

Link
Turnierseite World Team Championship 50+ & 65+ 2018

 

Zurück

Im Leben werden Partien nie so unstrittig gewonnen wie im Spiel.

Dr. Emanuel Lasker

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-