SFK3 an Spitze der Verbandsliga

Geschrieben am 29.10.2017 von Bruno Müller-Clostermann

SV Eichlinghofen durch 5:3-Sieg als Tabellenführer abgelöst

Gegen das Team von SV Eichlinghofen 1, das nach zwei Runden mit 4:0 Mannschaftspunken und satten 11 Brettpunkten Tabellenführer war, mussten wir ohne Martin Villwock (Brett 1) und Nikita Gorainow (Brett 3) antreten. Trotzdem waren wir DWZ-mäßig nicht wesentlich schlechter aufgestellt.

 

Es fing sehr gut an! Wir konnten durch einen geradlinigen Mattüberfall von Jürgen Riesenbeck (Sieg in 20 Zügen) und eine souverän-solide Positionspartie von Jürgen Armbrüster (Turmendspiel mit 3:1-Bauernmehrheit am Damenflügel) mit 2:0 in Führung gehen.

 

Die Anfangsphase des Mannschaftskampfes wurde aber von Josua Kudelka geprägt, der durch das Fehlen der Etat-mäßigen Bretter 1 und 3 an Brett 2 hoch gerückt war. Josua zeigte sich gut präpariert und stellte seinen Gegner mit einem Berserker-Angriff im Nachzug gegen dessen Leningrader Aufbau (f4, Sf3, g3, Lg2) sofort auf eine harte Probe. Nach d5, Sc6, h5!?, h4!? folgte 5. Sf3xh4 e7-e5 6. fxe5 Th8xh4 7. g3xh4 Dd8xh4 8. Ke1-f1 Lc8-h3 9. e2-e3 Sc6-d4! Dieser Springer ist Tabu! Vgl. Diagramm.

 

Auch Mittelspiel und Endspiel waren sehenswert; nach 55 Zügen gewannen am Ende zwei schwarze Bauern unterstützt von ihrem König gegen einen einsamen weißen Turm. Wieder ein voller Punkt für Josua!

 

Zusammen mit einem Kampfremis von Tim Dette (mit Schwarz an Brett 8) hatten wir einen Zwischenstand von 2,5:0,5. Ich selbst (mit Weiß an Brett 5) erspielte mir Vorteile, die Schwarz bei komplizierter Stellung und vollem Brett aber egalisieren konnte. Nach einigen bangen Situationen bei beiderseitiger Zeitknappheit vereinfachte sich das Spiel und unser Nervenkrieg wurde mit einem Remis beendet. Zusammen mit Josuas im Anschluss beendeter Partie ergab das einen höchst erfreulichen Zwischenstand von 4:1 zu unseren Gunsten!

 

Es liefen noch die drei Partien von Holger Stratmann (Brett 1), Ralf Stremmel (Brett 4) und Bernd Sauer (Brett 6), aus denen wir den noch fehlenden halben Punkt machen mussten. Ralf stand mit T+L+2B gegen die weiße Dame in einer stabilen Festung und hatte sogar schon ein gegnerisches Remisangebot ausgeschlagen. Anbetracht des Spielstandes verzichtete er auf Gewinnversuche und steuerte den halben Punkt zum Mannschaftssieg bei. Holger musste leider eine Niederlage akzeptieren, während Bernd eine zwischenzeitlich schon verloren geglaubte Partie dank seiner Kampfkraft doch noch retten und am Ende zum sicheren Remis führen konnte. Endstand 5:3 und Tabellenführung für Katernberg, vgl. Bild! Nur Castrop-Rauxel 2 kann durch einen Sieg gegen Botttrop noch mit uns gleichziehen.

 

Nach 4,0 Brettpunkten gegen Werden, 4,5 gegen Annen, 5,0 gegen Eichlinghofen, wollen wir uns gegen den SV Bönen auf 5,5 steigern. Die Runde 4 - für uns wieder ein vorgezogener Termin - findet am 26.11.2017, 14 Uhr, in der Zeche Helene statt.

 

Alle Informationen im NRW-Ergebnisportal:
http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2017/2399/runde/3/

 

Zurück

Das reale Leben ist für die meisten Menschen ein ewiger Kompromiss zwischen dem Idealen und dem Möglichen.

Bertrand Russell

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-