SFK5 weiter auf Erfolgskurs

Geschrieben am 07.04.2019 von Edgar Schmitz

Verbandsbezirksliga: SFK5 schlägt Unser Fritz2 mit 5:3

Unsere Mannschaft fuhr leicht angespannt zum Stadtteilzentrum Pluto, wohin der Gegner Unser Fritz2 uns eingeladen hatte. Das von 2006 - 2008 modernisierte Gebäude bot uns in einer angenehmen Atmosphäre hervorragende Spielbedingungen. Angespannt waren wir dennoch, denn wir fuhren mit nur 7 Spielern zum Schachclub nach Herne. Ursächlich für die personellen Schwierigkeiten war u.a. die Vorverlegung der 8. Runde auf den 31.03.2019, weswegen wir auf Luca Zamhöfer verzichten mussten, der zeitgleich in der Jugendbundesliga antrat. Zu allem Unglück konnten weder Lasse Struck und Heinz-Jürgen Losch einspringen.

Die Mannschaft aus Herne, die bisher nur einen Punkt und den auch noch ausgerechnet gegen SFK4 hatte erzielen können, hatte sich etwas vorgenommen. Denn theoretisch konnte sie mit zwei Siegen in den noch ausstehenden Runden noch den rettenden Platz 8 erreichen. Wir waren also gewarnt!

Die vom DWZ-Schnitt her leicht unterlegenen Gäste - übrigens die einzige Mannschaft in unserer Gruppe, die eine niedrigere Durchschnitts-DWZ hat als unsere Mannschaft - konnte mit einer Ausnahme (Brett 7) in Bestbesetzung antreten.

Günter Liszka beendete seine Partie zügig an Brett 3 mit einem Remis, bevor Stefan Zell, der durch eine Unachtsamkeit seines Gegners Qualität und Bauer gewann, den ersten Punkt für uns holte.

An Brett 1 konnte ich im Sizilianer nach anfänglichen Schwierigkeiten leichten Vorteil erzielen, da der schwarze Bauer auf d4 zur Schwäche neigte. Wie in Diagramm 1 ersichtlich überführte ich die Dame nach e7: 17. Lb4-Te8 18. Txe8-Dxe8 19. De1-Dd7 20. De7. Hier rechnete ich nur mit Dxe7 (Diagrammstellung 2). Ich muss zugeben, dass ich die Dame nicht wegen der Mattdrohung auf f8 nach e7 gezogen habe. Mein Gegner zog dann 20.---Lxb6?? und ich ärgerte ich beim Notieren des Zuges darüber, dass ich diesen Zug überhaupt nicht bei meinen Überlegungen betrachtet hatte. Als ich dann aufschaute, steckte mir mein Gegner auch schon die Hand zur Aufgabe entgegen. Er erklärte mir, dass ich ihn ja jetzt auf f8 mattsetzen würde. Ein wirklich sehr angenehmer Gegner! Katernberg führte nun mit 2,5:1,5.

An Brett 8 konnte Isabel mit den schwarzen Steinen schnell ausgleichen:

Diagramm

Es folgte noch Se6 nebst Kd2 mit Remis. Isabel ist damit weiterhin ohne Niederlage. Zwischenstand: 3,0:2,0 für Katernberg.

Nun wurde noch an 3 Brettern gespielt. Die Stellungen von Rolf Weber und Alexander Tipp waren besorgniserregend, wobei Rolf aufgrund seiner schwachen Königsstellung die größten Probleme zu lösen hatt:

Diagramm

Leider konnte er entscheidenden Materialverlust nach Öffnen der Stellung durch den Hebel f3 nicht verhindern. Zwischenstand: 3,0:3,0

Bei Samir Fattah an Brett 2 sah die Sache deutlich besser für uns aus. In dem Endspiel D+L gegen D+S besaß Samir (Schwarz) klaren Vorteil:

Diagramm

Es folgte 35.---Dh2+ 36.Lg2-Sc6 37.De2-Dxh4+ 38. Kg1-Se5 39.Ld5?-Kf8? (Hier wäre schon jetzt d3 möglich gewesen!) 40.a4?-d3! Es drohte Dd4+ mit Figurengewinn. 41.De3-Dg5+; hier hätte Dh2+! die Partie sofort gewonnen. Kxh2 verliert wegen Sg4+ nebst Sxe3. Kf1 verliert wegen Dxc2 und der c5 ist gedeckt! .
Nach Dxg5 hxg5 war die Partie aber immer noch gewonnen für Schwarz. Und als Samir zu c4 kam, war die Partie entschieden.

Diagramm

Es folgte noch 51.d4-Sd3 52.Kd2-Sxb2 53.Kc3-a3 54.Ld5-Sd1+ 0:1 Eine sehr schöne Partie von Samir, die lehrbuchmäßig die Dominanz des Springers über den Läufer demonstriert und wie harmonisch Dame und Springer zusammenarbeiten. Katernberg führte 4,0:3,0.

Nun musste an Brett 7 der noch fehlende halbe Punkt her!

Diagramm

Alexander Tipp, der mir nach der Partie auf der Heimfahrt erzählte, dass er aufgrund eines Fehlers in der Eröffnung einen Bauern eingebüßt hatte, verteidigte sich gut und konnte am Ende durch ein Fesselungsmotiv noch den weißen Springer gewinnen. Endstand: 5,0:3,0 für Katernberg!

Im vorletzten Meisterschaftsspiel konnte unsere Mannschaft somit den dritten Sieg in Folge landen und befindet sich momentan mit 9 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Am 19.05.2019 spielen wir in unserem letzten Mannschaftskampf gegen den SC Listiger Bauer aus Essen. Es wäre schön, wenn wir den Schwung der letzten Runden nutzen könnten, um auch diesen Kampf für uns zu entscheiden.

Weitere Informationen gibt es auch im Ergebnisportal.

Zurück

Am Schach ist so faszinierend, dass es so logisch ist, und dass es keinen Glücksfaktor gibt. Wenn man schlecht spielt, ist man immer selbst schuld.

Smudo

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-