Silber für die U16

Geschrieben am 13.12.2014 von Bernd Rosen

SFK - U16 qualifiziert sich für NRW

Nach unserer U12-Mannschaft hat es auch die U16 geschafft: Mit dem 2. Platz bei der Ruhrgebietsmeisterschaft qualifizierte sie sich in der Besetzung Lukas Schimnatkowski, Nikita Gorainow, Anna Döpper und Cem Celik für die NRW U16-Liga, die am 8.3.2015 startet.

Klasse statt Masse - so lässt sich positiv formulieren, dass nur vier (!) Mannschaften an der diesjährigen Ruhrgebietsmeisterschaft für U16 - Mannschaften teilnahmen, darunter mit Dortmund-Brackel, SFK und Horst Emscher allerdings drei starke Teams, die sich um nur 2 Qualifikationsplätze balgten. Das Quartett komplettierte Rochade Steele/Kray, dem mit einer sehr jungen Mannschaft die Außenseiterrolle zufiel. Außer Form präsentierte sich Dortmund Brackel, das in der Rückrunde alle drei Kämpfe verlor und weit von den Qualifikationsplätzen entfernt landete.

Angesichts der geringen Teilnehmerzahl beschloss Turnierleiter Wilfried Werner Jentzsch, das Turnier doppelrundig durchzuführen - schließlich sollte sich die Anreise ja auch lohnen. Also dann:

1. Runde: Klare 3:1 Niederlage gegen Horst Emscher - nur Lukas behält in einer langwierigen Partie gegen Julia Walker die Oberhand. Nikita landet ohne Zeit in einer postionell perspektivlosen Stellung. Anna verfällt in ewiges Nachdenken, nachdem sie dem Gegner die Rochade vermasselt hat, und Cem war gegen den starken Tom Rebentisch einfach überfordert.

2. Runde: Ein äußerst glückliches Unentschieden gegen Dortmund Brackel. nach erneuter Niederlage von Anna und einem schönen Sieg von Nikita holt Lukas mit dem "nackten" König gegen König, Dame und einige Bauern ein Remis, weil Boris Vorobiov in der Eile einen unmöglichen Königszug einstreut. Auch Cem hält Remis.

3. Runde: Klares 4:0 gegen Rochade Steele/Kray, bei dem nur Cem wackelt. Bei beiderseits hängenden Blättchen ertappe ich mich wohl zum ersten Mal bei dem stummen Wunsch "Nu zieh endlich, Cem!". In der Tabelle belegen wir mit einem halben Brettpunkt Vorsprung auf Dortmund Brackel den 2. Platz.

4. Runde: Revanche gegen Horst Emscher: Lukas gewinnt mit den weißen Steinen klar gegen Julia Walker, auch Nikita kommt zu einem schönen Sieg. Anna bietet im gewonnen Bauernendspiel Remis an, nur Cem verliert. Zeitgleich schlägt die Stunde von Rochade Steele/Kray: In der Pause wollte Betreuer Lothar Jahrke schon nach Hause fahren ("Wir haben ja doch keine Chande!"), seine Mannschaft bewies aber mehr Sportsgeist und entschied sich zum Weiterspielen. Prompt sprang ein 3:1 - Sieg gegen die völlig konsternierten Brackeler heraus.

5. Runde: Diesmal wird Dortmund Brackel klar geschlagen. Nikita spielt erneut eine brillante Partie und siegt im Königsangriff, Anna profitiert von einem Blackout ihres Gegners, der erst einen Läufer per Abzugsschach opferte, um dann mit der Dame einen gedeckten Turm zu schlagen. Cem siegt im Endspiel, nachdem sein Gegner bei knapper Zeit den Kopf verliert und seine gesamte Habe opfert. Lukas fällt in nur etwas schlechterer Stellung einer brillanten Kombi zum Opfer, die seinem Gegner einen nicht zu stoppenden Freibauern beschert.

6. Runde: Der 2. Platz ist schon sicher. Nach einem schnellen 4:0- Sieg gegen Rochade Steele/Kray, bei dem Nikita dem Essener U16-Meister Seyfullah Seker die 2. Niederlage des Tages verpasst, verfolgen wir mit Spannung den Kampf Horst Emscher gegen Dortmund Brackel. Horst Emscher wackelt, aber es fällt nicht, denn zwei schlecht stehende Partien werden dank der besseren Zeit noch gewonnen. Endstand 3:1 und 1. Platz für Horst Emscher.

Endstand: 1. Horst Emscher 10:2 Mannschaftspunkte - 2. SFK 9:3 - 3. Dortmund Brackel 3:9 - 4. Steele/Kray 2:10

Einzelergebnisse SFK: Lukas Schimnatkowski (4,5:1,5) - Nikita Gorainow (5:1), Anna Döpper (3,5:2,5), Cem Celik (3,5:2,5)

Trainerprognosen:

  • "Die Rückrunde können wir uns sparen - wir verlieren ja doch alle Kämpfe!" (Lothar Jahrke, Steele/Kray)
  • "Horst Emscher und SFK sollten sich schon deshalb qualifizieren, weil sie mit einem Mädchen antreten!" (Göldie alias Jürgen Göldenboog, Horst Emscher)
  • "Hinfahren genügt für die Qualifikation zur NRW-Meisterschaft!" (Goldie alias Christian Goldschmidt, Dortmund Brackel, in einer Email an seine Mannschaft)

Zurück

Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.

Katharina von Siena

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-