Starker Auftritt

Geschrieben am 04.04.2012 von Bernd Rosen

JEM des Ruhrgebiets: Jan Dette siegt in der U18 - Max Heldt Vizemeister U16

Die Jugendmeisterschaften des Ruhrgebiets verliefen aus SFK-Sicht sehr erfolgreich: Jan Dette siegte in der Königsklasse, der U18, und auch Maximilian Heldt schaffte als U16-Vizemeister den Sprung zur NRW-Meisterschaft (09.-14.04.2012 in Kranenburg). Einziger Wermutstropfen: In der letzten Runde siegte Max ausgerechnet gegen Patrick Imcke und verwies diesen damit auf den undankbaren 3. Platz. Clemens Waidelich (ebenfalls U16) überraschte mit starker 50%-Punktausbeute, Lukas Schimnatkowski (U14) blieb leider unter seinen Möglichkeiten.

Der Erfolg von Jan überrascht um so mehr, als er in der Startrangliste nur den 5. Rang von 8 Spielern einnahm. Doch nach einem Remis in der ersten Runde legte er eine Siegesserie hin, die erst in der letzten Runde abriss: Hier verschenkte er in einem Remisendspiel ein Reservetempo und verlor, blieb aber mit 5,5 Punkten auf dem alleinigen ersten Platz.

Gleich drei Katernberger nahmen den Kampf in der Altersklasse U16 auf, denn neben Stadtmeister Maximilian Heldt und dem Zweitplatzierten Clemens Waidelich startete auch Patrick Imcke, der einen Freiplatz erhalten hatte. Max und Patrick unterlagen beide dem Ahlener Chris Huckebrink, doch während Patrick im weiteren Verlauf nur noch ein Remis abgab, zog Max auch gegen Nathan Stoer (SV Mülheim) den Kürzeren. Somit hatte in der Schlussrunde Patrick eigentlich die besseren Karten, denn ihm hätte schon ein Remis zum 2. Platz gereicht. Doch ein "Hammerzug" brachte Max den Sieg und das Ticket zur NRW-Meisterschaft nach Kranenburg, Patrick blieb der undankbare 3. Platz. Clemens lag mit seiner DWZ von 1245 fast am Ende des 16 Teilnehmer umfassenden Feldes, startete aber furios mit einem Sieg gegen Marcel Strohmann (Erkenschwick), immerhin den Fünften der Setzliste, und bekam in der Folge ausschließlich höher gesetzte Gegner, so dass seine 3,5 Punkte als großer Erfolg zu werten sind.

Ein unglückliches Turnier spielte der Essener U14-Meister Lukas Schimnatkowski, der gleich in der ersten Runde eine schwierige Partie nach guter Verteidigungsleistung noch verlor und auch in der 4. Runde eine sehr gute Stellung durch einen Figurenverlust verdarb. Bei fehlendem Selbstvertrauen konnte er in keiner Partie an seine guten Leistungen in der Mannschaft anknüpfen und muss nun ein Jahr warten, um dann auch in den Jugendwettbewerben sein Können unter Beweis stellen zu können.

Alle Ergebnisse und die Partien stehen auf der Turnierseite bei der Schachjugend Ruhrgebiet.

Somit ist SFK bei den NRW-Jugendeinzelmeisterschaften, die am Ostermontag in Kranenburg beginnen, erstmals mit drei Spielern vertreten, denn auch Anna Bérénice Döpper konnte sich ja bei der U14-Meisterschaft des Ruhrgebiets für diese Meisterschaft qualifizieren.

Zurück

Es gibt keine reine Wahrheit, aber ebenso wenig einen reinen Irrtum.

Friedrich Hebbel

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-