Stromausfall

Geschrieben am 25.10.2008 von Bernd Rosen

Jugendweltmeisterschaft in Vietnam: Kampf gegen die Elemente

Stromausfall

Ein kurzfristiger Stromausfall und Wassereinbruch im Spiellokal waren die bestimmenden Gesprächsthemen bei Spielern und Betreuern am gestrigen Tag. Leider verlor in dieser Runde auch unser bis dato aussichtsreichster Kandidat Maximilian Berchtenbreiter. Ich selbst konnte mich allerdings über drei Siege meiner Schützlinge freuen und lernte Leser meines Buches Fit im Endspiel kennen. Am Abend gab es einen bunten Abend, der hier "Social and Talents Night" heißt und mit einem Preisfond von immerhin 8.000 Dollar (!) ausgestattet war.

In den letzten Tagen gab es am Abend schon das ein oder andere Mal einen kurzfristigen Stromausfall, der nicht nur das Hotel betraf, sondern auch die Strassenbeleuchtung erlöschen ließ. Heute trat diese Störung während des Turniers auf, Teilnehmer und Schiedsrichter blieben aber ziemlich cool, und letztlich sorgte der Zwischenfall nicht einmal für längeren Gesprächsstoff.

Es regnetIm Reiseführer hatte ja gestanden, dass der Oktober in der Gegend um Ho Chi Minh City noch zur (ausklingenden) Regenzeit zählt. Bisher waren wir von der Sonne reichlich verwöhnt (mehr als manchem Spieler lieb war), es gab nur vereinzelte Schauer. In der Nacht aber gab's ein heftiges Gewitter, und auch tagsüber fielen lang anhaltender und ergiebiger Regen. Immerhin so heftig, dass es auch im Turniersaal an einigen Stellen nass wurde, weil die Decke den Wassermassen nicht stand hielt. Auf dem nächsten Foto hat nicht etwa ein Spieler sein Wasserglas umgestossen, sondern hier hat es durchgeregnet. Einige Partien mussten an trockene Stellen des Raumes verlegt werden.

Mir selbst brachte der Tag eine überraschende Einladung eines internationalen Schiedsrichters und Trainerkollegen: Peter Long (Malaysia) organisiert hier einen FIDE-Trainerkurs, bei dem die Großmeister Petronic und Grivas als Referenten fungieren. Außerdem zeichnet er für das Weblog zur Jugendweltmeisterschaft verantwortlich. Dort machte ich für die WM-Berichte auf der DSB-Seite Reklame, woraufhin er sich per Email bei mir meldete: Er besitze mein Buch und würde sich freuen, wenn ich dem Trainerkurs einen Besuch abstatten könnte. Peter berichtete dann, dass er sich vor Jahren bei einem Turnier in Deutschland aufgehalten habe und damals auch „Fit im Endspiel“ erworben habe. Er stellte mich dann GM Petronic vor, der jetzt für Singapur als Trainer tätig ist. Auch der begrüßte mich zu meiner Überraschung ebenfalls mit der Frage, ob ich der Bernd Rosen sei, der „Chess Endgame Training“ geschrieben habe.

Bernd Rosen mit Filiz und Jens So sehr solche Begegnungen auch dem eigenen Ego schmeicheln – mehr gefreut habe ich mich über die drei Punkte meiner Schützlinge Filiz, Jens und Jonathan am heutigen Tag. Leider verlor Maximilian Berchtenbreiter, und Julian Jorczik kam trotz aggressiver Eröffnungswahl nicht über ein Remis hinaus, so dass Filiz Osmanodja mit 4,5:1,5 Punkten (Platz 8) unsere neue Topscorerin ist. Immerhin noch vier Spieler dürfen sich mit 4 : 2 Punkten Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen, und weitere vier unserer Matadore weisen ein positives Punktekonto auf, darunter auch Sophia Schmalhorst:

Hans Möhn dürfte sich über seinen heutigen Sieg besonders gefreut haben, da er damit eine ziemliche Durststrecke mit unglücklichen Niederlagen beendete:

Den morgigen spielfreien Tag werden wir zu einem Ausflug in die Umgebung nutzen – hoffentlich regnet es nicht wieder so wie heute. Zur Halbzeit werfen wir einen Blick auf den Punktestand unserer Spielerinnen und Spieler: www.chess-results.com.

Social & Talent NightAm Abend gab es eine „Social and Talents Night“ mit Tanz- und Gesangsvorführungen aus verschiedenen Delegationen, bei dem es Preise von ingesamt 8.000 Dollar zu gewinnen gab. Der erste Preis war alleine mit 2.000 Dollar dotiert. Von diesem Abend gibt es außer dem oben abgebildeten weitere Schnappschüsse in der Fotogalerie Vietnam.

Zurück

Wer Schach spielt, muss Matt erwarten.

Johannes Hendrikus Donner

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-