Tanja Butschek behauptet sich im Feld der Weltelite

Geschrieben am 28.11.2004 von Bernd Rosen

Jugendweltmeisterschaft auf Kreta 2004

Tanja Butschek Bei der Jugendweltmeisterschaft auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta machte Tanja Butschek (SFK) eine ausgezeichnete Figur: Im Turnier der Mädchen bis 16 Jahre erzielte sie ausgezeichnete 5,5 Punkte aus 11 Partien und landete damit im Mittelfeld des 90 Spielerinnen umfassenden Turniers.

Schon zum Auftakt kam es knüppeldick für die deutsche Meisterin: Die Auslosung bescherte ihr mit der Georgierin Maka Purtseladse und der russischen FIDE-Meisterin Gunina Valentina die beiden stärksten Spielerinnen des Turniers in den Runden 1 und 3. Obwohl sie sich in beiden Partien gute Chancen erspielte, konnte sie die Niederlagen letztlich nicht vermeiden. Überlegen herausgespielte Siege in den Runden 2 und 4 folgte ein Unentschieden gegen die starke Bulgarin Savushkina. Nach einer Schwächeperiode mit drei aufeinanderfolgenden Niederlagen zeigte die junge Essenerin ihre kämpferischen Qualitäten und holte in den letzten drei Runden jeweils den vollen Punkt.

Der SFK-Vorsitzende und A-Trainer Bernd Rosen, der Tanja beim Turnier unterstützte, war neben dem Kampfgeist vor allem von der dynamischen Spielweise und den fundierten Endspielkenntnissen seines Schützlings angetan. Die Leistungskurve der talentierten Spielerin, die erst vor wenigen Wochen in den deutschen Kader aufgenommen wurde, zeigt jedenfalls weiter steil nach oben.

Weitere Informationen:
www.greekchess.com
Deutsche Schachjugend
Wiener Schachzeitung

Zurück

Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit sich zu verbergen.

Heraklit

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-