Trauer um Christoph Kohlschmidt

Geschrieben am 09.07.2019 von Bernd Rosen

Mit großer Trauer erfahren wir, dass Christoph Kohlschmidt am 2. Juli im Alter von 83 Jahren verstorben ist. Der gebürtige Dresdner machte mit dem Schach schon als Kind Bekanntschaft. Wie in einem Artikel auf der englischsprachigen ChessBase-Seite nachzulesen ist, half ihm das königliche Spiel während eines langen Krankenhausaufenthaltes über manch schwere Stunde hinweg. 1967 schloss er sich der Essener Schachgesellschaft an, wo er als passionierter Angriffsspieler immer für einen Überraschungscoup gut war. So fügte er bei der Essener Stadtmeisterschaft 1973 dem Sieger Karl-Heinz Podzielny dessen einzige Niederlage bei.

Schaut man das Foto, das bei unserer Pokalmeisterschaft 2010 entstand, einmal genauer an, so sehen wir, dass nach dem Opfer der schwarzen Dame auf h2 unweigerlich Sg3# Matt folgen wird - ein für Christoph Kohlschmidt typischer Partieschluss:

Christoph Kohlschmidt

Nach dem Fall der Mauer war er maßgeblich an der Durchführung des Freundschaftskampfes gegen BSG Mikroelektronik Dresden beteiligt. Die Begegnung fand am 17.3.1990 in Essen in den Räumen der Dresdner Bank statt. Als Vorsitzender führte er die Essener Schachgesellschaft 04 im Jahr 1993 in die Fusion mit der Schachabteilung der Sportfreunde Katernberg.

In den letzten Jahren war es ihm aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich, regelmäßig den Weg zu unserem Spiellokal zu bewältigen. Er fand bei den Schachfreunden Werden eine näher gelegene, neue schachliche Heimat, wo er seine große Leidenschaft SCHACH bis zuletzt weiter leben konnte.

Wir werden Christoph Kohlschmidt ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Zurück

Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht unterschreiben will.

Anatole France

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-