Trauer um Peter Boden

Geschrieben am 14.08.2019 von Bernd Rosen

Peter Boden 11.03.1951 - 11.08.2019

Peter Boden ist tot. Er starb am vergangenen Sonntag im Alter von 68 Jahren an den Folgen seiner schweren Erkrankung. Peter wer? werden viele Schachfreunde fragen. Tatsächlich - Peter war niemand, der sich selbst in den Vordergrund drängt oder der durch eine überragende Spielstärke auf sich aufmerksam macht. Die älteren unter uns erinnern sich aber noch gut an den zuverlässigen Spielleiter des Essener Schachverbandes, der dieses Amt in den 80er Jahren über viele Jahre mit Engagement und Akribie ausführte. Ursprünglich beim SV Altenessen 30 beheimatet, wechselte er irgandwann zu unserem Verein. Gemeinsam mit ihm unternahm ich meine ersten Schritte als SFK-Spielleiter. Gerne erinnere ich mich daran, dass wir schon damals ein Saisonheft mit allen Mannschaftsterminen herausgaben - vor der Computerära eine Aufgabe, die viel fummelige Kleinarbeit erforderte. Damals erlebte ich auch, dass sich hinter seiner oft ein wenig abweisenden, bärbeißigen Fassade ein Pfundskerl mit einem ganz eigenen Humor verbarg, auf den hundertprozentig Verlass war.

Später verschlug es ihn beruflich bedingt nach Bayern, und wir verloren uns aus den Augen. Doch eines Tages - inzwischen schrieben wir bereits das Jahr 2012 - war er plötzlich wieder da. Als Rentner hatte es ihn wieder zurück in seine Heimat gezogen. Sebastian Siebrecht startete seine Faszination Schach im Alleecenter in Altenessen, und dort saß Peter wie selbstverständlich bei den Besuchern, grinste mich an und meinte: "Ich melde mich zum Dienst zurück!" Und das war nicht rhetorisch gemeint, sondern durchaus ernst zu nehmen. Schon beim nächsten Allbauturnier war Peter frühmorgens zur Stelle, um beim Aufbau zu helfen. Auch später stand er parat, wenn Hilfe gebraucht wurde - ob als Fahrer, Turnierhelfer oder als Spieler.

Peter ist für mich ein Paradebeispiel dafür, wie recht Tarrasch mit seiner Bemerkung "Die Freude am Schach ist nicht proportional zum Können" hatte. Er war einer der aufmerksamsten Leser und Kommentatoren der Schachaufgaben, die ich seit einigen Jahren täglich neu auf dieser Seite einstelle. Das ist manchmal eine ziemliche Sysiphusarbeit, aber immer wenn mein Elan nachließ, dann genügte schon der Gedanke an Peters kritische Bemerkungen ("Wieso gibt es auf der SFK-Seite schon seit Tagen keine neuen Aufgaben...!), um mich wieder an die Arbeit zu machen und für Nachschub zu sorgen.

Dass es ihm gesundheitlich schlecht ging, das war ihm in den letzten Monaten anzusehen. Seine Anmeldung für das Willi-Knebel-Turnier, bei dem er inzwischen Stammgast war, musste er stornieren. Dennoch nahm er bis vor wenigen Wochen rege am Vereinsleben teil, sprach auch voller Hoffnung vom Kampf gegen seine Erkrankung - ein Kampf, den er nun verloren hat.

Wir werden Peter Boden ein ehrendes Andenken bewahren.

Zurück

Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem ganzen Jahr.

Platon

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-