U20 verbessert sich in Jugend-Bundesliga West auf Platz 3

Geschrieben am 31.10.2016 von Volker Gassmann

Nach einem deutlichen 4,5 : 1,5 Sieg gegen Düsseldorf steht unsere 1. Jugendmannschaft nun mit 2:2 Mannschaftspunkten in der oberen Tabellenhälfte. Nachdem wir bis Ende der Herbstferien intensiv aber letztendlich erfolglos versucht hatten, den Kampf zu verlegen, weil gleichzeitig SFK IV spielte, in deren Reihen gleich 3 Stammspieler aus der Jugendmannschaft sind, traten wir schon aus Prinzip in Bestbesetzung an. Um so toller, dass auch Egdar Schmitz es schaffte, mit seiner 4. Mannschaft trotzdem einen Sieg und sogar die Tabellenführung in der Verbandsklasse zu erringen!

Da Düsseldorf wie in der ersten Runde ohne das Spitzenbrett antrat und alle Partien gut für uns aussahen konnte ich gegen Patrick Imcke - der auch im letzten Jahr gegen Düsseldorf kampflos gewann - eine spannende Trainingspartie mit normaler Bedenkzeit spielen.

Timo spielte an Brett 2 mit Weiß einen gefährlichen Keres-Angriff. Lukas [im Bild] spielte mit Schwarz sein geliebtes Colorado-Gambit, hatte nach der Eröffnung mehr als genug Kompensation, gewann zunächst den Bauern zurück und dann einen weiteren Bauern. Bei 3 gegen 1 Bauern am Damenflügel war der Sieg für ihn dann nur eine Sache der Technik. Nikita hatte eine komplizierte Stellung und Tim einen fast symmetrischen Abtauschfranzosen mit beiderseitiger langer Rochade. Leider bot Tim in etwas besserer Stellung Remis an, weil er übersah, dass beim Gegner ein Bauer hing: 1,5 : 0,5 nach 90 Minuten.

Unterdessen stand Noel nach mehreren Fehlern seiner Gegnerin in der Eröffnung sehr gut und der gegnerische König musste in der Mitte bleiben. Er versäumte es zwar den Sack zuzumachen, stand aber immer noch deutlich besser. Nikitas Gegner opferte inkorrekt 1 Fugur für 2 Bauern. Zwar war Nikita wie üblich nervös und kam in Zeitnot, verwertete seinen Vorteil letztlich aber sicher.

Eine sehr spannende Partie spielte Timo an Brett 2: Nach anfänglichen Ungenauigkeiten kam der Gegner mit Da5 und Sb4 doch zu Gegenspiel gegen die lange Rochade, während Timo mit Dh5, Tg1, f5 und g5 am Königsflügel angriff. Da aber Ta8 und Lc8 noch nicht mitspielten, musste am Königsflügel für Weiß etwas drin sein. Tatsächlich fang Timo das starke vorübergehende Bauernopfer f6! Es folgte Lf6: und nun kann wegen dem Vis-a-Vis der Damen der Bauer g5 den Läufer nicht schlagen, aber es folgte einfach Tf1, der Läufer f6 musste nach g7 zurück und Df7:+. Obwohl auch nach Eindringen von Damen und Turm die Sache noch nicht einfach war gewann Timo letztlich sicher.

Eine Tragödie spielte sich an Brett 6 ab, wo Noel unbedrängt einen ganzen Turm einstellte - er kämpfte zwar tapfer weiter, konnte die Niederlage jedoch nicht verhindern.

Insgesamt hätte der Sieg deutlich höher ausfallen müssen. Der momentane Tabellenplatz sollte sollte auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir mit Düsseldorf den Tabellenletzten geschlagen haben und fast alle verbleibenden Gegner nominell stärker sind als wir. Wegen der guten Leistungen an allen Brettern bin ich aber optimistisch einen Mitelplatz erreichen zu können!

Ergebnisse und Tabelle im Ergebnisportal.

Zurück

Es gibt kein Glück ohne Mut und keine Tugend ohne Kampf.

Jean-Jaques Rousseau

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-