Überraschungserfolg in der U12

Geschrieben am 21.03.2015 von Bernd Rosen

U12 - Auswahl qualifiziert sich fürs NRW-Finale

Unsere Newcomer-Truppe hat es tatsächlich geschafft: Isabel, Luca, Noel und Tim heißen unsere Helden, die sensationell den 6. Platz in der NRW-Qualif erkämpft haben, der zur Teilnahme an der NRW-Endrunde berechtigt. Nach wechselhaftem Turnierverlauf, in der die Mannschaft ihrer fehlenden Erfahrung ein ums andere Mal Tribut zollen musste, lagen wir vor der letzten Runde auf Rang 7. Trotz der Parole "Nur ein Sieg hilft jetzt noch weiter!" endete das letzte Spiel gegen DJK Aufwärts Aachen mit 2:2. Enttäuscht trat Isabel mit Vater Lars Otterpohl die Heimreise an - eine Geburtstagseinladung wartete. Schließlich hatte "Meistertrainer" Bernd Rosen höchstpersönlich verkündet, dass man sich mit einem Remis unmöglich von Platz 7 auf Rang 6 verbessern könnte.

Die SFK-Edelfans Patrick Gallas und Bernd Zamhöfer waren sich schnell einig, dass allein das Eintreffen von "Glücksfee" Gaby Zamhöfer, die Sohn Luca und Ehemann Bernd gerade zu dem Zeitpunkt abholen wollte, als der Computer die Abschlussrangliste errechnete, den Ausschlag zugunsten unseres Teams gab. Tim hatte schon vorher davon geredet, dass er sich die Tabelle vor der letzten Runde genau studiert hätte und seiner Meinung nach könnten wir durchaus Sechster geworden sein... Fakt ist: Unsere junge Auswahl, in der alleine Isabel schon über längere Turniererfahrung verfügt, hat das Unmögliche geschafft und darf im Juni in Nachrodt-Wiblingwerde um die NRW-Meisterschaft und die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft kämpfen.

Isabel (2:5 Punkte) traf am Spitzenbrett wie schon bei der Verbandsmeisterschaft in Dortmund auf sehr starke Gegner und erwies sich auch diesmal als schlechte Schnellspielerin: Gerade ihre Stärke, lange konzentriert am Brett zu arbeiten, kann sie bei Schnellschachpartien nicht ausspielen. So verlor sie gegen Krefeld eine Partie mit Mehrqualität und konnte gegen Düsseldorf ihren starken Angriff nicht zu Ende spielen.

Auch der zuletzt so erfolgreiche Luca Zamhöfer (2,5:4,5) hatte diesmal hart zu kämpfen, während Tim Kovac am letzten Brett mit 4,5:2,5 Punkten wieder recht erfolgreich agierte.

Mann des Tages allerdings war Noel Gallas (6:1), der seine Gegner fast nach Belieben schwindelig spielte und auch bei seinen zwei Remisen auf Gewinn stand.

Auch die U14 hatte als 13. der Setzliste von vornherein nur Außenseiterchancen auf den "Platz an der Sonne". Der 14. Platz war am Ende also erwartungsgemäß. Stark spielte auch hier Bugharan Corak, der mit 4:3 Punkten Mannschaftsbester wurde. Unter ihren Möglichkeiten blieben Nikita Gorainow (3:4), Manuel Huiskes (3:4) und Lennart Nickel (0:7).

Zurück

Was lange währt, wird auch nicht besser.

Ricarda Huch

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-