Unterzahl? Kein Problem

Geschrieben am 26.09.2022 von Daniel Klaus

SFK 6 startet mit Sieg in der Bezirksklasse

An einem freundlichen Sonntag traf sich unsere Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison zum Mannschaftskampf in Holsterhausen. Doch leider waren wir nicht ganz vollzählig, weil Lukas krankheitsbedingt ausfiel. Gute Besserung Lukas! Obwohl wir damit schon 1-0 hinten lagen, waren wir alle top fit und in Siegeslaune. Und diese konnte man bereits spüren.

Als erstes beendete unser Ersatzspieler Achim seine Partie. Er spielte mit Schwarz eine sehr solide Eröffnung, der einzige Nachteil war nur, dass seine Gegnerin das Läuferpaar hatte. Allerdings gewann Achim eine Figur, verwertete diese Stellung sehr sicher und konnte so den ersten Sieg für Katernberg eintragen. Damit stand es nur noch 1-1.

Als Nächstes hielt Edwins Gegnerin an Brett 1 die Uhr an. Edwin hatte mutig einen Bauern geopfert, um dann noch eine Qualität folgen zu lassen. Dafür bekam er eine Menge Aktivität und konnte die Partie durch ein schönes Springerschach endgültig gewinnen. Das war insgesamt eine tolle Partie von Edwin. 2-1 für Katernberg!

Bugrahan spielte an Brett 6 mit Schwarz gegen d4. Er verlor in der Eröffnung einen Bauern, bekam aber dafür mächtig Spiel und zwang seinen Gegner zur Verteidigung. Dessen König hatte schon das Rochaderecht verloren. Leider waren zu diesem Zeitpunkt bereits die Damen von Brett. Als Bugrahan nur noch wenige Minuten auf der Uhr hatte, konnte sich sein Gegner befreien, musste dafür aber einen Bauern abgeben. Am Ende einigten sich dann beide auf ein Remis. 2,5-1,5

Unser neuer Mannschaftsführer Jan musste mit Weiß gegen die Pirc-Verteidigung spielen (also 1.e4 d6?!). Nach der Öffnung der f-Linie setzte Jan seinen Gegner unter Druck, sodass dieser nach einigen Ungenauigkeiten einen Springer einstellte. Anschließend gewann Jan auch noch einen Turm und erlegte den gegnerischen König sehenswert. 3,5-1,5, Jetzt fehlte noch ein Punkt zum Mannschaftssieg.

Friedel spielte mit den weißen Steinen von Anfang an eine sehr solide Partie. Diese war auch bis zum 30. Zug komplett ausgeglichen, weswegen er seinem Gegner Remis angeboten hatte. Dieser lehnte jedoch ab und wickelte in ein sehr kompliziertes Springerendspiel ab. Leider verlor Friedel in diesem den Faden und letztendlich auch die Partie. Eigentlich war das sehr schade, da Friedel ordentlich gespielt hatte. Holsterhausen kam somit nochmal heran: 3,5-2,5

Ich selbst spielte mit Schwarz die Französisch-Abtauschvariante und überlegte sehr lange, sodass ich nach 20 Zügen nur noch eine Minute übrig hatte. Während ich mit einem Mehrbauern versuchte, die Stellung zu vereinfachen, gewann mein Gegner die Dame, allerdings gab er dafür zwei Türme und einen Springer ab, was ihm in der Folge zum Verhängnis wurde. Letztendlich zwang ich ihn in ein Mattnetz und gewann die Partie. 4,5-2,5 Nun war es offiziell, SFK 6 gewinnt gegen Holsterhausen!

Als letztes spielte noch Mario. Sein Gegner spielte laut Marios späterer Analyse „eine komische Eröffnung“. Nach dieser zeigte er allen, was er drauf hat und überrollte seinen Gegner mit einer riesigen Bauernlawine. Vor dieser großen Lawine versteckten sich alle gegnerischen Figuren, bis sich diese gegenseitig im Weg standen und daher hatte Mario sehr viel Raum. Schließlich konnte sein Gegner dem Druck nicht mehr standhalten und hisste die weiße Flagge. Endstand: 5,5- 2,5 für Katernberg!

Insgesamt war es also ein gelungener Auftakt, in dem wir Holsterhausen trotz Unterzahl klar besiegen konnten. Alle haben ihr Bestes gegeben und das hat am Ende folgerichtig gereicht. Vielen Dank nochmal an die Ersatzspieler Friedel und Achim! Das ist der erste Schritt in Richtung Aufstieg.

Zurück

Schach ist eine Sache der genauen Beurteilung, wann man zuschlagen und wann man sich ducken muss.

Robert James Fischer

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-