Verbandsliga: 5,5:2,5-Heimsieg gegen Gehrte-Werne

Geschrieben am 30.03.2015 von Bruno Müller-Clostermann

SFK 3 mit starker Mittelachse

Einen ruhigen Sonntag verbrachte Willy Rosen, der mit den schwarzen Steinen einem indisponierten Gegner bereits mit seinem 19. Zug eine schnelle Niederlage beibrachte. Ebenfalls mit Schwarz konnte Holger Stratmann ein sehenswertes Läuferendspiel herbeiführen, das mit der vorliegenden Bauernstruktur von Endspielgott José Raúl Capablanca in einem Lehrbuchbeispiel als günstig oder sogar als gewonnen analysiert worden war! Beim flüchtigen Drüberschauen (siehe Diagramm: Schwarz am Zug zieht a5-a4) sah ich zwei schlechte Läufer und war mir noch nicht mal klar, wer eigentlich besser steht! Nach der gewonnen Partie erläuterte Holger als Kenner der Klassiker nur kurz "Wie doch Capablanca schon klar nachgewiesen hat, ist wegen dem toten weißen Läufer auf g3 die schwarze Stellung natürlich gewonnen, ... usw., usf. ...!" Alles schon dagewesen!

Zuvor hatte Jürgen Riesenbeck ein sicheres Remis erreicht (nach zeitweiligen Gewinnchancen wegen Mehrqualität), so dass wir mit 2,5:0,5 in Führung lagen.

Vorbildlich wurde ich als Mannschaftsführer von Bernd Dahm und Max Heldt konsultiert, ob sie denn ggf. Remis machen dürften, was ich leichten Herzens zugestehen konnte. D.h. neuer Zwischenstand 3,5:1,5. Mir war es dann vergönnt, den Siegpunkt zum 4,5:1,5 zu machen; nach 6 Remisen in 6 Partien meine erste Gewinnpartie in dieser Saison! Werner Nautsch und Edgar Schmitz hatten vorteilhafte Endspiele (zeitweise in Summe vier Mehrbauern!), die leider nicht in volle Punkte umgesetzt werden konnten. Edgar musste in einem Schwerfigurenendspiel über eine Distanz von 81 Zügen nach einer Gesamtzeit von 6 h 45 m schließlich doch ins Remis durch Dauerschach einwilligen. Dabei bin ich extra nochmal zum Materialschrank gegangen, um aus den schon weggeräumten Spielutensilien eine Umwandlungsdame zu besorgen, die in der Schlussstellung neben der Originaldame tatsächlich noch auf dem Brett stand! Aber Dauerschach ist Dauerschach ist Remis! Endstand: 5,5:2,5.

Nach dem 4:4 in Höntrop (in Runde 7) und dem jetzigen 5,5:2,5 gegen Gehrte-Werne (in Runde 8) liegen wir in der Verbandsliga Ruhr auf Platz 4 und können evtl. noch Platz 3 erreichen. Aufstiegssorgen haben wir jedenfalls keine.

Informationen zur Verbandsliga im NRW-Ergebnisportal!

Noch ein Tipp: Unter "Rundschreiben" findet man alle Partien, die auf der Ebene SVR (= Schachverband Ruhrgebiet) in der laufenden Saison gespielt wurden, die letzte Runde jeweils mit 2-3 Wochen Verzögerung.

Zurück

Objektivität: Alles hat zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, dass es drei sind, erfasst man die Sache.

Heimito von Doderer

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-